Science
18.09.2018

Supererde im Sternensystem der Vulkanier entdeckt

Im von Star-Trek-Erfinder Gene Roddenberry ausgewählten Sternensystem, wo er die Vulkanier verortete, wurde ein Planet gefunden.

Die Meldung klingt wie ein Aprilscherz und ist doch wissenschaftlich fundiert. Der reale Stern 40 Eridani A wurde in den 90er-Jahren von Star-Trek-Schöpfer Gene Roddenberry zusammen mit drei Astronomen als wahrscheinlichsten Ort auserkoren, um den der Planet "Vulkan", die Heimwelt der Vulkanier, kreise. Der orange-farbene Stern, der 16 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, wird auf vier Milliarden Jahre geschätzt.

Wo die Vulkanier herkommen

All das passe zum Universum von "Star Trek" und der dort beschriebenen Handlung. Damit sich eine derart intelligente Zivilisation wie die Vulkanier entwickeln habe können, seien vier Milliarden Jahre eine realistische Zeitspanne. Der in Star-Trek-Literatur ebenfalls als Sternensystem der Vulkanier angeführte Epsilon Eridani kommt laut Roddenberry aufgrund seines Alters von nur einer Milliarde Jahre nicht in Frage.

Fast drei Jahrzehnte verschwimmen Wissenschaft und Science Fiction einmal mehr. So machten Wissenschaftler des "Dharma Planet Survey" nun eine erstaunliche Entdeckung. Denn um den Hauptstern des dreisternigen Systems 40 Eridani kreist tatächlich eine Supererde, die den zweifachen Umfang unserer Erde sowie ihre acht- bis neunfache Masse aufweist.

Bewohnbarer Planet

Der Planet, der theoretisch auch gasförmiger Natur sein könnte, aller Wahrscheinlichkeit aber ein erdähnlicher Gesteinsplanet ist, umkreist seine Sonne in einem 42-Tage-Zyklus. Den Forschern zufolge befindet sich der Planet noch in einer bewohnbaren Zone, wenngleich die Temperatur um einiges höher als auf der Erde sein dürfte.

Entdeckt wurde er durch ein Roboter-Teleskop auf dem Mount Lemmon im US-Bundesstaat Arizona, der den Himmel seit 2016 nach kleinen Planeten im Schatten naher Sterne absucht. Mit 16 Lichtjahren Entfernung zählt er zu den entdeckten Exoplaneten, die der Erde am nächsten sind.