Science
27.03.2017

Teenager korrigiert falsche Berechnungen der NASA

Ein 17-jähriger Schüler hat festgestellt, dass die ISS falsche Daten aufzeichnet und daraufhin die NASA kontaktiert.

Der 17-jährige Miles Soloman von der Tapton-Schule in Sheffield hat in Aufzeichnungen der Internationalen Raumstation ISS einen Fehler erkannt, der den NASA-Technikern bis dahin verborgen war. Konkret analysierte er die Daten der Strahlensensoren auf der ISS. Dabei stellte er fest, dass der Sensor auch Negativwerte aufzeichnete. Da dies nicht möglich ist, konnte es sich dabei nur um einen Fehler handeln. Darum hat er die NASA kontaktiert und ihnen entsprechende Belege für seinen Fund übermittelt, wie die BBC berichtet.

Die Rohdaten erhielt er im Rahmen des Projekts TimPix, das aktuell in britischen Schulen vom Institute for Research in Schools (IRIS) durchgeführt wird. Es ermöglicht Schülern, mit Daten der ISS zu arbeiten und Ausschau nach Anomalien und Mustern zu halten, die zu weiteren Entdeckungen führen können.

IRIS-Direktorin Becky Parker sieht in der Entdeckung des Teenagers einen Beweis für die Bedeutung des TimPix-Projekts. „IRIS bringt echte Forschung in die Hände von Schülern, unabhängig von ihrem Hintergrund oder der Schule“, so Parker.