Science
01.08.2017

US-Marine testet elektromagnetisches Jet-Katapult

Die US-Marine will die dampfbetriebenen Katapulte, mit denen Jets von Flugzeugträgern starten, durch elektromagnetische Versionen ersetzen. Ein erster Start ist geglückt.

Unter dem Namen EMALS (Electromagnetic Aircraft Launch System) entwickelt die US-Marine ein Katapultsystem, mit dem Kampfjets von Flugzeugträgern in den Himmel geschossen werden. Bisherige Systeme setzten dafür auf Dampfdruck, EMALS nutzt Strom aus dem Schiffsgenerator, um die Katapultschlitten mit Magnetfeldern zu beschleunigen. Nach monatelangen Versuchen mit Testlasten hat EMALS jetzt erstmals einen echten Kampfjet vom Träger "USS Gerald R. Ford" in die Luft katapultiert, wie engadget berichtet.

Das neue System wiegt weniger als bisherige Lösungen und soll auch nicht so wartungsintensiv sein. Die Beschleunigung soll zudem gleichförmiger erfolgen als bei einem dampfbetriebenen Katapult. EMALS soll in Zukunft verwendet werden, um Jets verschiedener Art zu einem sicheren Start von diversen Flugzeugträgern zu verhelfen. Als potenzielle Kandidaten hat die Navy die F/A-18 Super Hornet, die EA-18G Growler, die E2D Advanced Hawkeye und diverse Drohnentypen genannt.