Science
11.11.2016

USB-Stick testet Blut auf HIV

HIV-Tests sollen in Zukunft innerhalb von 30 Minuten durch ein kleines, elektronisches Gerät durchgeführt werden.

Wissenschaftler haben laut Phys.org einen kleinen USB-Stick entwickelt, der durch einen Tropfen Blut feststellen kann, ob ein Mensch mit HIV infiziert ist. Das Ergebnis lässt sich anschließend auf einem Computer auslesen. Das wegwerfbare Gerät, das für jeweils eine Anwendung konzipiert ist, könnte HIV-Infizierten helfen, ihre Behandlung zu kontrollieren.

Die Viruslast im Blut gibt an, wie viele Viren sich im Blut befinden. Sie ist ein wichtiger Indikator dafür, wie gut die Medikamente bei dem Patienten anschlagen. Aktuelle Behandlungsmethoden sind mittlerweile so weit fortgeschritten, das die Krankheit ab einem gewissen Punkt gar nicht mehr im Blut nachweisbar ist.

30 Minuten

Der Test in Stick-Form ist nicht nur sehr genau, sondern kann auch die Viruslast innerhalb von maximal 30 Minuten messen. In den ersten Tests war das Ergebnis im Schnitt sogar schon nach 20 Minuten da. Das ist ein großer Fortschritt gegenüber aktuellen Testmethoden, bei denen die Menschen teilweise drei Tage auf ein Ergebnis warten müssen. Der Grund liegt darin, dass die Blutprobe dabei in der Regel erst an ein Labor geschickt werden muss.

DNA Electronics, das Unternehmen hinter dem Stick, hofft, dass die Technologie auch dafür eingesetzt werden kann, Menschen auf Hepatitis oder andere Viren zu testen.