Science
19.11.2018

Virgin lässt Weltraumrakete von Passagierjet transportieren

Das private Raumfahrtunternehmen hat eine Rakete an einer Boeing 747 angebracht und einen Testflug absolviert.

Virgin Orbit, ein Ableger der privaten Raumfahrtunternehmung Virgin Galactic des Milliardärs Richard Branson, will seine Weltraumraketen in Zukunft mit Flugzeugen in die Luft befördern und erst dort die Triebwerke zünden. In einem Testflug hat die Firma am Sonntag gezeigt, wie das aussehen könnte. Eine Rakete wurde unter dem linken Flügel einer Boeing 747 befestigt und auf einen Flug mitgenommen. Statt sich auszuklinken und die eigenen Triebwerke zu starten, blieb die Rakete für den Test aber inaktiv und am Flugzeug befestigt, wie The Verge berichtet.

Virgin Orbit entwickelt ein Raketensystem, das Satelliten in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen soll. Eine Boeing 747 soll die Raketen auf eine Höhe von rund zehn Kilometer bringen. Dort sollen die Raketen ausgesetzt werden und den Rest der Reise unter eigenem Schub bewältigen. Das System ist für vergleichsweise kleine Frachtmengen zwischen 300 und 500 Kilogramm ausgelegt. Der Test ist laut Virgin zufriedenstellend verlaufen. In den kommenden Monaten werden weitere Probeflüge folgen. Beim nächsten Start soll die Rakete tatsächlich ausgeklinkt werden, allerdings ohne das Triebwerk zu starten.