Zur mobilen Ansicht wechseln »

Raumfahrt Wiener Weltraumfirma hält Satelliten in richtiger Position.

Ein Galileo-Satellit - Symbolfoto natürlich
Ein Galileo-Satellit - Symbolfoto natürlich - Foto: /ESA
Das Unternehmen Ruag Space liefert an Airbus zehn Positionier-Mechanismen für die elektrischen Antriebe von Telekom-Satelliten

Die Wiener Weltraumfirma Ruag Space hat - basierend auf einem mehrjährigen Rahmenvertrag mit Airbus Defence and Space in Toulouse (Frankreich) - den Auftrag für den Bau von zehn Positionier-Mechanismen für elektrische Antriebe von Telekom-Satelliten erhalten. Heute, Dienstag, Abend soll mit „Sky Brazil-1“ der erste Satellit mit dem rot-weiß-roten „Steuer“ starten.

 

Neben chemischen Triebwerken werden auf Satelliten vermehrt elektrische Antriebe eingesetzt, um sie auf ihrer korrekten Position im All zu halten. Solche elektrischen Triebwerke haben nur sehr geringen Schub, müssen also lange laufen, um ihre Wirkung zu erzeugen. Deshalb ist es notwendig, die Antriebe exakt auszurichten - wofür Positioniermechanismen mit geringer Masse bei gleichzeitig hoher Steifigkeit und hoher Präzision benötigt werden.

Elektrische Satellitenantriebe

Ruag Space liefert nun solche Positioniermechanismen für elektrische Satellitenantriebe für die „Eurostar E3000-Plattform“ von Airbus. Pro Satellit werden dabei zwei dieser Mechanismen zum Einsatz kommen. Der erste auf dieser Plattform aufgebaute Satellit ist „Sky Brazil-1“, der mit einer europäischen Ariane-5 Raketen gestartet wird und Brasilien mit Fernsehprogrammen beliefern soll. Der nächste auf dieser Plattform aufgebaute Satellit („SES 10“) soll bereits Ende Februar starten. Dafür lieferte Ruag Space zudem Kommunikationstechnologie.

(apa) Erstellt am 14.02.2017, 12:08

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!