© alex-mit/istockphoto / alex-mit/istockphoto

Science

Zwerggalaxie beherbergt ungewöhnliches Schwarzes Loch

Die Zwerggalaxie Leo I, die etwa 820.000 Lichtjahre von der Erde entfernt ist, beherbergt im Verhältnis zu ihrer Masse ein ungewöhnlich supermassives Schwarzes Loch, was Forscher*innen der University of Texas vor ein Rätsel stellt. So verfügt die Zwerggalaxie selbst über 20 Millionen Sonnenmassen – das Schwarze Loch im Zentrum über 3,3 Millionen. Das sind etwa 16 Prozent der Gesamtmasse der Galaxie.

Damit ähnelt das Schwarze Loch dem supermassereichen Schwarzen Loch Sagittarius A* im Herzen der Milchstraße mit rund 4 Millionen Sonnenmassen. Die Milchstraße selbst misst neuen Berechnungen zufolge etwa 1,3 Billionen Sonnenmassen.

Keine Erklärung für ungewöhnliches Verhältnis

Wir haben eine sehr kleine Galaxie, die in die Milchstraße hineinfällt und ihr Schwarzes Loch ist etwa so massiv wie das der Milchstraße. Das Massen-Verhältnis ist absolut riesig“, sagt der Astronome Karl Gebhardt.

Aktuell habe man keine Erklärung für diese Art von Schwarzem Loch in einer sphäroidalen Zwerggalaxie – es könnte sich aber um ein bisher unbekanntes aber generell gewöhnliches Phänomen handeln. Weitere Beobachtungen könnten neue Hinweise darüber liefern, wie Galaxien und supermassive Schwarze Löcher wachsen und sich entwickeln.

Die Studie wurde in The Astrophysical Journal veröffentlicht.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare