© zeroavia

Start-ups

Bill Gates investiert in Wasserstoffflugzeuge

Das Wasserstoff-Flugzeug-Start-up ZeroAvia hat eine Finanzierungsrunde im Umfang von 37,7 Millionen US-Dollar erfolgreich abgeschlossen. Führender Investor ist der von Bill Gates gegründete Fonds Breakthrough Energy Venture, wie Bloomberg berichtet. Auch der Online-Händler Amazon hat sich an der Firma beteiligt. 12,3 Millionen Pfund kommen außerdem von der britischen Regierung. Das Start-up hat einen Firmensitz in Kalifornien sowie nordwestlich von London. 

ZeroAvia will mit dem Geld die Entwicklung von Technologien vorantreiben, mit denen die CO2-Emissionen durch die Luftfahrt gesenkt werden können.

Basis eines Flugzeug-Prototypen von ZeroAvia ist eine Brennstoffzelle, mit der gasförmig getankter Wasserstoff in Strom umgewandelt wird. Dieser treibt einen Elektromotor an, der wiederum Energie für den Propeller liefert. In einem ersten Schritt sollen die Wasserstoff-Flugzeuge Platz für 10 bis 20 Passagiere bieten, wie es vergangenes Jahr bereits geheißen hat.

Die Reichweite der Maschinen soll bei 500 bis 800 Kilometer liegen. Das wäre weit über dem, was E-Flugzeuge mit Akku aktuell schaffen. Bei der Prototyp-Maschine von ZeroAvia handelt sich um eine modifizierte Piper M.

“E-Flugzeuge werden nie funktionieren”

Bill Gates hat sich bereits in der Vergangenheit zu dem Thema geäußert und gemeint, dass Elektro-Lkw und E-Flugzeuge mit Akku nie funktionieren würden. „Das Problem ist, dass der Akku groß und schwer ist. Je mehr Gewicht man durch die Gegend bewegt, desto mehr Akkuleistung braucht das Fahrzeug. Je mehr Akku man verwendet, desto mehr Gewicht addiert man, und desto mehr Leistung braucht man“, so Gates im September.

Kritiker meinen, dass es eine Fehlannahme sei, dass Akkus für immer groß und schwer bleiben werden. Neue Technologien könnten hier auch für neue Bauformen sorgen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!