Start-ups
02/14/2019

Essbarer Bio-Anstrich verdoppelt Haltbarkeit von Obst

Ein US-Start-up stellt aus Obstabfällen eine essbare Beschichtung her, die frisches Obst langsamer verderben lässt.

Das in Kalifornien beheimatete US-Start-up Apeel Sciences hat eine Beschichtung für frisches Obst und Gemüse entwickelt, die das Verfaulen deutlich verlangsamt, berichtet die Technology Review. Die Beschichtung besteht aus Abfällen aus der Verarbeitung von Obst und Gemüse. Enthalten sind unter anderem Schalen und Samen. Die Abfälle werden pulverisiert. Unter Zugabe von Wasser wird daraus die essbare Beschichtung hergestellt. Weitere Zusatzstoffe sind laut Apeel nicht notwendig. Das Start-up wird finanziell von der "Bill und Melinda Gates Stiftung" finanziert.

Die entstehende Flüssigkeit kann mit einem Pinsel oder Sprühgerät auf frisches Obst oder Gemüse aufgetragen werden. Danach muss der "Anstrich" trocknen. Die so entstehende Schutzschicht verhindert, dass Wasser verloren geht und dient als Barriere gegen oxidierenden Sauerstoff. Eine Wassermelone, die ohne Schutzschicht einen Monat lang hält, soll mit der Beschichtung mindestens zwei Monate lang genießbar bleiben. Der Verzehr der zweiten Haut aus Obst- und Gemüseabfällen ist laut Apeel unbedenklich. In Europa sollen in Kürze Avocados mit der Apeel-Beschichtung in den Handel kommen.