Start-ups
23.06.2018

Lobster und Jingle gewinnen weXelerate Demo Days

Das britische Start-up Lobster konnten sich bei der Jury durchsetzen, das österreichische Start-up Jingle beim Publikum.

Sieben Start-ups wurden von über 100 internationalen Investoren ausgewählt, um am Abschluss-Pitch-Wettbewerb bei weXelerate teilzunehmen. Insgesamt haben 52 Start-ups den zweiten Durchlauf des Accelerator-Programmes bei weXelerate absolviert. Diese müssen jetzt wieder aus den Räumlichkeiten im 2. Wiener Gemeindebezirk ausziehen.

Da kommt frisches Geld gerade Recht. Am Freitagabend wurden bei den weXelerate Demo Days zwei Sieger gekürt, die jeweils Preise in der Höhe von 5000 und 4000 Euro erhielten. Von den antretenden Finalisten Bizmind (Finnland), Enerbrain (Italien), Nxtbox (Österreich), Prewave (Österreich), TeDaLoS (Österreich) gewann Lobster (England) das Jury-Voting und Jingle (Österreich) konnte das Publikum für sich begeistern.

KI-Lösung für Fotos

Lobster konnte die vierköpfige Expertenjury von sich überzeugen. Damit sollen Social-Media-User mit ihren Fotos Geld verdienen können, in dem diese mit einer eigenen KI-Lösung für Agenturen und Unternehmen durchsuchbar und käuflich erwerbbar gemacht werden.

Das Chatbot-Start-up Jingle überzeugte das Publikum. Dabei geht es um einen persönlichen Shopping-Assistenten, der jederzeit die Verfügbarkeit von gesuchten Produkten in der Umgebung feststellen kann, um die Preise zu vergleichen.

Neue Start-ups im Oktober

Bei weXelerate geht es am 1. Oktober mit einem neuem Accelerator-Programm weiter, bei dem wieder 52 Start-ups ihre Chance bekommen werden. Für den übernächsten Batch (Start März 2019) können sich interessierte Startups bereits auf der Website von weXelerate voranmelden. „Genau dieses Umfeld braucht es, um etablierten Unternehmen einen Ort zu bieten, an dem sie Open Innovation leben können", sagt Claudia Witzemann, Geschäftsführerin und Chief Sales Officer von weXelerate.