Start-ups
31.03.2017

Integrationsfonds startet Gründerinitiative für Migranten

Bis Mitte April können sich Migranten bewerben, die in Österreich langfristig ein Unternehmen und somit eine Existenz aufbauen wollen.

Der Österreichische Integrationsfonds will Migranten unterstützen, selbst Start-ups zu gründen und hat dafür gemeinsam mit Unternehmerin Aleksandra Izdebska das Förderprogramm ZUSAMMEN:ÖSTERREICH GründerInnen ins Leben gerufen. Das Gründungsprogramm ist für Migranten gedacht, die in Österreich langfristig eine Existenz aufbauen wollen.

Was wird geboten

Teilnehmer bekommen über zwei Jahre hinweg intensives Mentoring durch erfahrene Unternehmer, modulare Trainings und Zugang zu einer Gruppe Gleichgesinnter, um ihre Geschäftsidee zu realisieren.

Aktuell werden Bewerber für das Programm gesucht. Um mitzumachen, müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:

  • Geschäftsidee, die in Österreich umgesetzt werden soll.
  • Flucht- oder Migrationshintergrund und mind. 18 Jahre alt
  • Deutschkenntnisse mindestens auf B1-Niveau
  • Aufenthaltsgenehmigung in Österreich
  • Bisher noch kein Unternehmen gegründet oder die Gründung liegt noch keine zwei Jahre in der Vergangenheit.

Wie man sich bewirbt

Die Bewerbung ist bis 13. April 2017 alleine oder als Gruppe möglich und ist online hier verfügbar. Nach Eingang und Prüfung der Bewerbungsunterlagen (Voraussetzung ist ein Lebenslauf, persönliche Dokumente, Kurzbeschreibung sowie Businessplan) werden die Bewerber zu Interviews eingeladen. Die zehn besten Ideen werden anschließend von einer Jury ausgewählt.