Das Start-up Trint tritt mit einem Verfahren zum leichteren Transkribieren beim Wettbewerb "Startups for News" an

© Trint

Startups for News
04/08/2016

Pitch Battle: Interview-Tool gegen Transkript-Assistent

Beim vierten Online-Voting-Duell des Wettbewerbs Startups for News tritt das Interview-Werkzeug Qanda gegen den Transkript-Assistenten Trint an.

Der Wettbewerb Startups for News, der im Vorfeld des GEN Summit 2016 in Wien stattfindet, geht in seine vierte Runde. Beim aktuellen "Pitch Battle" kämpfen die Start-ups Qanda und Trint um die meisten Online-Votings. Bei Startups for News werden die besten neuen Start-ups in der Nachrichtenmedienbranche gesucht.

Die Kontrahenten

Qanda hat ein Werkzeug entwickelt, mit dem Interview-Fragen über verschiedene Messenger-Dienste an einen Interviewpartner geschickt werden. Der Adressat beantwortet diese Fragen mit einem Selfie-Video. Die Antworten können wiederum online vielfältig geteilt werden.

Trint bietet dagegen einen Dienst an, mit dem Journalisten Interviews besonders schnell transkribieren können. Ein Programm wandelt Tonaufnahmen in Text um. Ungenauigkeiten bei der Transkription sollen danach mit einer Reihe von Werkzeugen möglichst einfach korrigiert werden.

Dritter Pitch Battle entschieden

Den vorhergehenden, dritten Pitch Battle hat das Start-up Lemmeno gewonnen. Lemmeno liefert Analysewerkzeuge für die Verbreitung von Inhalten in Online-Netzwerken. Gegner war das Start-up Civil Comments, das eine Moderationslösung für Online-Kommentare bietet.