Zur mobilen Ansicht wechseln »

B2B startup300 investiert in mooci.

mooci-Gründer Janis Jung freut sich über das Investment der startup300-Founder Bernhard Lehner (links) und Michael Eisler (rechts).<br />
<br />
&nbsp;
mooci-Gründer Janis Jung freut sich über das Investment der startup300-Founder Bernhard Lehner (links) und Michael Eisler (rechts).

  - Foto: mooci
Neben dem Investment wird startup300 mooci bei strategischen Entscheidungen unterstützen und der weiteren Entwicklung des Start-Ups mit seinem Netzwerk zur Seite stehen.

mooci bekommt Unterstützung des Business Angel-Netzwerkes startup300 sowie des Business Angels Florian Mainx. mooci ist eine Online-Plattform, die Patienten mit Ärzten der Rekonstruktiven und Ästhetischen Medizin zusammenbringt. Das start-up fungiert dabei als Expertennetzwerk. Patientinnen und Patienten finden hier Ärztinnen und Ärzte, die auf ihre Ausbildung, Erfahrung und Reputation geprüft wurden. Die Kontrolle liegt in den Händen eines unabhängigen Beirats aus Juristen und Medizinern.

Meist steht nicht die Sehnsucht nach „mehr Schönheit“ im Mittelpunkt der Patientinnen und Patienten, sondern der Wunsch nach rekonstruktiven Eingriffen, etwa nach Krankheiten, Unfällen oder Operationen. Der Markt für Ästhetische Chirurgie und Schönheitsmedizin wächst seit Jahren stark. Derzeit sind rund 60 Ärzte aus 39 Städten in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Mooci erfasst. Der Zugang zu diesen Ärzten soll für Patienten von mooci effizient und transparent gestaltet werden.

In einem einfachen und grafisch aufbereiteten Vier-Schritte-Anfrageprozess kann der Patient seine Wünsche gleich an mehrere Ärzte parallel richten. Die weitere Kommunikation erfolgt direkt zwischen Arzt und Patient. Ärzte wiederum haben mit mooci eine Plattform, auf der sie sich präsentieren können. Durch die Prüfung seitens eines Beirates bekommen sie die Möglichkeit, ihren Expertenstatus hervorzuheben.

(futurezone) Erstellt am 25.07.2017, 14:58

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?