Start-ups
20.03.2015

Wiener Start-up will den Tesla unter den E-Bikes bringen

Mit dem Anspruch, ein designbewusstes E-Bike ohne Leistungseinbußen zu entwickeln, tritt das Wiener Start-Up Freygeist an.

"Unser Ziel war es ein leistungsstarkes E-Bike zu bauen, das auf den ersten Blick nicht als solches erkannt wird und noch dazu richtig gut aussieht", sagt Martin Trink, einer der Freygeist-Geschäftsführer zur futurezone. "Unser E-Bike ist eine Kombination aus modernen Lifestyle und ressourcenschonender Mobilität und richtet sich vor allem an stilbewusste Urban Professionals."

Auf den ersten Blick scheint dies auch gelungen zu sein: Denn das E-Bike von Freygeist wirkt wie ein modernes Fahrrad, ohne dass dabei Motor oder Akku zu sehen sind. "Trotzdem ist es uns gelungen, ein E-Bike zu entwickeln, das gegenüber herkömmlichen Elektrofahrrädern keine Leistungseinbußen hinnehmen muss", erklärt Usama Assi, der bei Freygeist für die technische Umsetzung verantwortlich ist.

Freygeist E-Bike

1/7

Gruppenfoto.jpg

detail.jpg

sattel.jpg

Produktfoto 1.jpg

schräg vorne.jpg

oben.jpg

vorne.jpg

Fahren ohne Widerstand

Der Elektromotor ist in der Hinterradnabe integriert und unterstützt mit der gesetzlich höchstzulässigen Dauerleistung von 250 Watt. Mit der 28-Zoll-Bereifung und dem 48cm (19 Zoll) großen Aluminium-Rahmen bringt das Freygeist-Bikes zwölf Kilogramm auf die Waage. Die Felgenbremsen sowie die Zehn-Gang-Schaltung kommen von Shimano. Das Fahren mit abgeschaltetem Motor soll ohne erhöhten Widerstand möglich sein.

Unsichtbarer Akku

Der Lithium-Ionen Akku von Panasonic verfügt über eine Kapazität von 300 Wattstunden und ist quasi unsichtbar im Unterrohr verbaut. "Mit einer Akkuladung sind Strecken bis zu 100 Kilometer mit der Unterstützung durch den Elektromotor möglich", sagt Assi. Über den kleinen Anschluss, der sich am Rahmen unter dem Lenker befindet, wird mittels 230V-Ladestation geladen. Eine Vollladung soll in etwa drei Stunden dauern, wie Assi erklärt.

Verfügbarkeit

Derzeit befindet sich das Freygeist-Team auf Roadshow in Deutschland. Gleichzeit ist eine Crowdfunding-Kampagne auf Companisto gestartet, die Freygeist Co-Founder Martin Trink als Markteintrittsstrategie sieht: "Wir wollen damit in erster Linie den Bekanntheitsgrad für unser E-Bike steigern."

Vorbestellungen werden ab sofort entgegengenommen, ausgeliefert werden die E-Bikes dann im Juli. Der Preis beträgt 3990 Euro, fällt also im Vergleich mit anderen E-Bikes eher hoch aus.