Zur mobilen Ansicht wechseln »

Anziehungskraft PornHub will Weltraumporno per Crowdfunding realisieren.

Die Pornodarsteller Eva Lovia und Johnny Sins werden für den Weltraum-Porno "Sexploration"
Die Pornodarsteller Eva Lovia und Johnny Sins werden für den Weltraum-Porno "Sexploration" - Foto: Screenshot
Auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo sollen 3,4 Millionen Dollar aufgetrieben werden, damit PornHub zwei Pornodarsteller für den Film "Sexploration" ins All schicken kann.

Mit einem Weltraumporno will das Erotikportal PornHub Neuland betreten. Die zwei Pornodarsteller Eva Lovia und Johnny Sins sollen ins All befördert werden, um dort den Pornostreifen "Sexploration" zu drehen. Neben dem irdischen Nutzen eines Pornos soll "Sexploration" sogar wissenschaftlich relevant sein, behauptet Corey Price, der Vizepräsident von PornHub, gegenüber VentureBeat: "Das wird ein großartiges Experiment sein, um zu erfahren, wie Geschlechtsverkehr aussieht, nachdem man die Erdatmosphäre penetriert hat."

Finanziert werden soll das Vorhaben mit Nutzerbeteiligung. Über die Crowdfunding-Plattform Indiegogo sollen 3,4 Millionen Dollar aufgetrieben werden. Damit sollen die Transportkosten für die zwei Darsteller und die technische Ausrüstung für die Filmproduktion gedeckt werden. Alle anderen Kosten will PornHub selbst tragen.

Die Crowdfunding-Kampagne soll 30 Tage laufen. Unterstützer können sich mit unterschiedlichen Geldbeträgen verschiedenste Fanartikel und den Vorabbezug des Weltraumpornos sichern. In Betragsstufen kann man sich vom "Steinforscher" zum "Mechanischen Ingenieur" bis hin zum "Asstronaut" befördern. Die Mindestunterstützung beträgt ein Dollar. Für 150.000 Dollar kann man sich einen der Raumanzüge sichern, den die Pornodarsteller im All tragen sollen - inklusive Unterwäsche.

Pornhub Presents: Sexploration from Pornhub TV on Vimeo.

(futurezone) Erstellt am 11.06.2015, 07:51

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!