Zur mobilen Ansicht wechseln »

Luftfahrt Schiebel testet automatisches Drohnen-Ausweichsystem.

Der Schiebel Camcopter S-100 wurde mit einem Zusatzpaket an der Unterseite ausgestattet, welches das Ausweich-System von NLR enthält
Der Schiebel Camcopter S-100 wurde mit einem Zusatzpaket an der Unterseite ausgestattet, welches das Ausweich-System von NLR enthält - Foto: Schiebel
Der österreichische Drohnenhersteller Schiebel hat mit niederländischen Behörden ein System getestet, mit dem Drohnen automatisch anderen Flugobjekten ausweichen können.

Bei Tests in den Niederlanden sollte eine Schiebel Camcopter Drohne im Flug automatisch andere Luftfahrzeuge erkennen und ihren Flugwegen ausweichen (detect and avoid). Unter anderem starteten die niederländischen Luftstreitkräfte ein Dornier-228 Flugzeug und einen Alouette Hubschrauber, um ohne Vorankündigung in den Sicherheitsbereich der Drohne einzudringen. Das vom Niederländischen Luftfahrtzentrum (NLR) entwickelte Ausweichsystem sollte sicherstellen, dass die Drohne darauf sofort so ausweicht, dass alle notwendigen Sicherheitsabstände wiederhergestellt werden. Zum Test wurde auch ein Video veröffentlicht.

EU-Beteiligung

Das Projekt mit dem Namen AIRICA (Air Traffic Management Innovative Remotely Piloted Aircraft System Integration for Coastguard Applications) sollte die Möglichkeiten von Detect-and-Avoid-Systemen zeigen, um Drohnen für die niederländische Küstenwache einzusetzen. Gleichzeitig wird AIRICA durch das europäische Programm SESAR (Single European Air Traffic Management Research) unterstützt. Die Tests sollen dabei einen wichtigen Schritt hin zur Integration von Drohnen in den europäischen zivilen Luftraum darstellen.

Damit Drohnen neben bemannten Flugzeugen eingesetzt werden können, müssen noch wichtige Voraussetzungen erfüllt werden. Detect and Avoid (a.k.a. Sense and Avoid) ist dabei neben der Kommunikation mit der Luftfahrtkontrolle eine der größten Hürden auf diesem Weg.

Weiterentwicklung

"Wir hoffen in Zukunft unbemannte Systeme für unsere Such- und Rettungsmaßnahmen verwenden zu können. Diese Studien sind dabei wesentlich", so Edwin van der Pol, Einsatzleiter der Niederländischen Küstenwache. Auch Chris Day, Head of Capability Engineering bei Schiebel, war mit den Testergebnissen äußerst zufrieden: "Diese Demonstration war ein weiterer positiver Schritt in Richtung unbemannte Flugsysteme, welche künftig noch vielfältiger eingesetzt werden können."

Derzeit werden die Ergebnisse des Projekts AIRICA ausgewertet. Sie sollen zur Weiterentwicklung des Detect-and-Avoid-Systems von NLR beitragen. Laut Schiebel sind vorerst keine weiteren Flugtests geplant, die Möglichkeit dazu bestehe aber.

(futurezone) Erstellt am 10.03.2016, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!