Zur mobilen Ansicht wechseln »

Österreich Täglich 15.000 unerlaubte Werbeanrufe .

Polizei warnt Bevölkerung vor Anrufen mit teuren
Mehrwertnummern und gibt Verhaltenstipps.

Die Salzburger Polizei hat am Freitag vor unerlaubten Werbeanrufen (Cold Calling) gewarnt, die derzeit in ganz Österreich grassieren. „Pro Tag gibt es bis zu 15.000 Anrufe“, sagte Polizei-Sprecher Michael Rausch zur APA. Unter den verschiedensten Vorwänden werden Menschen über teure Mehrwertnummern angerufen oder aufgefordert, bei solchen anzurufen. „Da kommt ein riesiger Schaden zusammen, auch wenn nur ein Teil zurückruft“, so der Sprecher.

Das Repertoire reicht von Gewinnmitteilungen bis zu Drohanrufen. So werden beispielsweise Angerufene darüber informiert, dass sie für ein Gewinnspiel eingetragen seien, das in Kürze starte und kostenpflichtig sei. Wolle man dieses noch kündigen, müsse man unter einer bestimmten Nummer anrufen. Zum Teil werden Menschen aber auch schon über teure Mehrwertnummern angerufen, die nicht immer als solche erkennbar seien.

Die Polizei rät daher, bei nicht bekannten Nummern grundsätzlich vorsichtig zu sein, insbesondere bei Nummern, die mit 0900 beginnen. Solche Mehrwertnummern kann man beim Telefonanbieter auch sperren lassen. Weiters soll man sich nicht durch geschulte Callcenter-Mitarbeiter in ein langes Gespräch verwickeln lassen, sondern dieses rasch beenden. Auch die Telefonabrechnungen sollten kontrolliert werden.

Betroffene können bei jeder Polizeiinspektion Anzeige erstatten. Als Serviceleistung werden dort auch noch weitere notwendige Formulare für Betroffene bereitgehalten.

Mehr zum Thema

(apa) Erstellt am 21.10.2011, 15:00

Kommentare ()

Ihr Kommentar Kommentare aktualisieren
Bitte Javascript aktivieren!