Zur mobilen Ansicht wechseln »

Produkte, Browser Opera 15 mit Chromium-Engine veröffentlicht.

Foto: Opera
Nachdem Opera in den letzten Jahren immer wieder Marktanteile verloren hatte, präsentierten die norwegischen Entwickler am Dienstag ihren Browser in neuem Glanz und mit erweitertem Funktionsumfang. Die Entwickler legten dabei besonders Wert auf noch umfassendere Möglichkeiten zur Personalisierung der Software.

Am Dienstag hat der skandinavische Browserhersteller Opera die 15. Version des gleichnamigen Produktes der Öffentlichkeit vorgestellt. Ein komplettes Redesign sowie eine überarbeitete Systemstruktur und einige neue Features sollen neue Nutzer anlocken. Dabei legte man besonders auf eine anwenderfreundliche Umgebung sowie ein modernes Design wert.

Gestensteuerung
Den Benutzern ist es möglich, sich mit grundlegenden Gesten per Maus durch das Web zu navigieren. Diese sind im Hilfebereich zu finden und erinnern an Bediengesten für Touchgeräte. Um beispielsweise einen Tab zu öffnen, genügt es nun lediglich die rechte Maustaste zu drücken und eine Bewegung nach unten durchzuführen.

Des Weiteren verspricht der Hersteller weitaus kürzere Ladezeiten als bei früheren oder vergleichbaren Produkten. Dafür sorgt laut Hersteller die Chromium-Engine „Blink“, die von Google in Zusammenarbeit mit Opera programmiert wurde. Erweiterungen in Form von Add-Ons - wie man sie bereits von Firefox kennt - sind nun direkt in den Browser integriert. So stehen beispielsweise beliebte Add-Ons wie Pocket, Evernote und Adblock Plus zum Downloaden bereit. Unter dem Menüpunkt „Themen“ befinden sich fünf Themenpakete, aus denen der Benutzer selbst wählen kann.

Neue Features
Öffnet man einen neuen Tab, stößt man auf eine der wichtigsten Änderungen. Hier wurden die neuen Features „Schnellwahl“, „Stash“ sowie „Discover“ eingeführt.

Mit der Schnellwahl erhält man einen Überblick über die wichtigsten Seiten in Form von Kacheln, um sie möglichst schnell aufrufen zu können. Es besteht zudem die Möglichkeit, die Seite selbst vom User zu modifizieren. Unter Stash finden sich das, was den meisten Nutzern besser als „Favoriten“ bekannt ist. Einmal auf das Herz in der Adressleiste geklickt, wird die aufgerufene Seite dort gespeichert und bleibt – inklusive einer Vorschau – sofort aufrufbar. Mit Discover bietet man dem User ein interessantes Extra. Man erhält dort die neuesten Informationen und Artikel über Dossiers von Top-Themen über Sport bis hin zu Wirtschaft und Wohnen im Überblick und kompakt zusammengefasst.

Schnelle Engine
Mit Opera 15 bringt der norwegische Browserhersteller einmal mehr eine echte Alternative zu den  Platzhirschen Chrome, Firefox und Internet Explorer auf den Markt. Der neue Opera besticht neben der Schnelligkeit, die etwa gegenüber Mozillas Firefox im ersten futurezone.at-Kurztest deutlich erkennbar ist, mit einer bedienerfreundlichen Oberfläche. Neue Features wie „Stash“ und „Discover“ sind grafisch gut aufbereitet, die neuen Gesten sind leicht zu erlernen und erleichtern das Navigieren im Web. Auf ein integriertes Mail-Modul wird jedoch bei dieser Version verzichtet.

Mehr zum Thema

(Martin Krachler) Erstellt am 02.07.2013, 16:30

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!