Zur mobilen Ansicht wechseln »

Wettbewerb Österreicher bei Olympischen Spielen der Logik erfolgreich.

Der Vienna Summer of Logic findet noch bis 24. Juli statt
Der Vienna Summer of Logic findet noch bis 24. Juli statt - Foto: Summer of Logic
Ein Linzer Wissenschafter erhielt bei den "FLoC Olympic Games" insgesamt sechs Auszeichnungen, 13 der 43 vergebenen Medaillen gingen an Forscher aus Österreich.

Gleich mehrere Auszeichnungen konnten österreichische Forscher bei den "Olympischen Spielen der Logik" einfahren. Mit sechs Medaillen war Armin Biere von der Uni Linz der erfolgreichste heimische Programmierer bei den im Rahmen des "Vienna Summer of Logic" (VSL) erstmals unter dem Dach der "FLoC Olympic Games" ausgetragenen Bewerbe. Von 43 vergebenen Medaillen gingen 13 an heimische Forscher.

Schwere Logik-Probleme

Die Veranstaltung fasst eine Vielzahl an Wettbewerben zusammen, in denen Logik-Computerprogramme großteils autonom Probleme lösen. Die Computerprogramme wurden von ihren Schöpfern aus aller Welt darauf vorbereitet, in der jeweils gegebenen Zeit möglichst viele Logik-Probleme zu lösen. Je nach Disziplin waren das unterschiedliche Aufgaben, etwa das Auffinden von logischen Fehlern in Computerchips, das automatische Analysieren von Programmcodes oder das Erstellen von mathematischen Beweisen, heißt es heute, Dienstag, in einer Aussendung der Technischen Universität (TU) Wien, wo die Bewerbe am Montag zu Ende gingen.

Lebenswerk-Preise

Mit der erstmaligen Austragung der "Olympischen Spiele der Logik" in Wien wollen die Initiatoren eine neue wissenschaftliche Tradition begründen. Diese hochkarätigen Informatik-Wettbewerbe sollen zukünftig alle vier Jahre in dieser Form stattfinden.

Im Rahmen des VSL wurden auch zwei Auszeichnungen für das wissenschaftliche Lebenswerk an vergeben. Diese gingen an den Österreicher Werner DePauli-Schimanovich und Zhang Mingyi aus China. DePauli-Schimanovich hatte wesentlichen Anteil daran, dass sich Wien ab den 1980er Jahren wieder zu einem internationalen Zentrum der Logikforschung entwickelte.

Für ihre Leistungen auf dem Gebiet der Computerlogik wurde zudem Magdalena Ortiz de la Fuente (TU Wien) ausgezeichnet. Sie erhielt den "EMCL Distinguished Alumni Award".

(APA) Erstellt am 22.07.2014, 11:41

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Ihr Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?
    Bitte Javascript aktivieren!