Arizona: Steuern sollen auch in Bitcoin bezahlt werden können

© Bild: AFP or licensors

Im US-Bundesstaat Arizona wurde ein Gesetzesentwurf eingebracht, der es Bürgern erlauben soll, Steuern auch in Bitcoin zu bezahlen.

Mit dem Schritt wolle man Unternehmen aus dem Blockchain- und Kryptowährungsgeschäft anlocken, sagte der republikanische Abgeordnete Jeff Weninger, der den Gesetzesentwurf einbrachte, laut einem Bericht von Investopedia. Weninger verwies auch darauf, dass es sehr einfach sei, Zahlungen mit der Kryptowährung zu tätigen: „Man kann es während dem Fernsehen machen“, sagte der Abgeordnete.

Volatilität als Hürde

Details dazu, wie ein solches System implementiert werden könnte, machte der Volksvertreter nicht. Als Hürde gilt vor allem die hohe Volatilität der Kryptowährung. Seit Jahresbeginn hat Bitcoin eine rasante Talfahrt hingelegt, nachdem die Kryptowährung im Dezember die 20.000 Dollar-Marke übersprang. Freitagmittag notierte sie laut Coinmarketcap bei etwas über 8000 US-Dollar.

Experimente in der Schweiz

Experimente mit der Zahlung von Abgaben mit Kryptowährungen gab es laut Investopedia bislang nur in einigen Gemeinden in der Schweiz, etwa in Chiasso oder Zug. Dort war allerdings nur die Zahlung kleinerer Summen möglich. Im US-Bundesstaat New Hampshire wurde ein ähnlicher Gesetzesvorschlag im Jahr 2016 zurückgewiesen.