Look Around ist Apples Antwort auf Street View

© Apple

Apps
02/04/2020

Das wird das neue Apple Maps können

Apple bringt Funktionen, die man von Google Maps kennt, aber ohne die Daten-Sammelwut des Konkurrenten.

Apple hat bekannt gegeben, dass die neue Version von Apple Maps fertig ist. In den USA wird sie bereits ausgerollt. In Europa soll dies innerhalb der nächsten Monate passieren.

Viele der neuen Features kennt man aus Google Maps. So gibt es jetzt auch bei Apples Kartendienst Indoor-Karten von Flughäfen und Einkaufszentren. Auch eine 3D-Ansicht gibt es, die Gebäude auf der Karte darstellt.

Bild links: © Apple

Bild rechts: © Apple

Links die bisherige Ansicht, rechts die neue 3D-Ansicht

Die Funktion „Look Around“ ist Apples Gegenstück zu Street View. Derzeit gibt es das Feature nur für große US-Städte, es soll aber laufend ausgebaut werden. Apple verspricht zudem Echtzeitdaten von öffentlichen Verkehrsmitteln und empfohlene Abfahrtszeiten, um den Flug zu erwischen. Siri durchsucht dazu Mails, Kalender und die Wallet-App, um die Flugdaten zu erfahren.

 

Datenschutz

Obwohl das alles sehr stark an Google Maps erinnert, will sich Apple zumindest in einem Punkt deutlich vom Konkurrenten abheben: dem Datenschutz. Laut Apple erfordert Apple Maps keine Anmeldung und ist nicht mit der Apple ID verknüpft. Für die Personalisierungsfunktionen, wie die empfohlene Abfahrtszeit um den Flug zu erwischen, wird nur auf dem Gerät nach Daten gesucht und nicht in der Cloud.

Zudem seien die Daten, die in Apple Maps gesammelt werden, nicht mit bestimmten Usern verknüpft. Apple geht eigenen Angaben noch einen Schritt weiter. Wenn ein User in Apple Maps nach einem Ort gesucht hat, wird dessen Standort gespeichert – wie auch bei Google Maps. In Apple Maps wird dieser Standort aber nach 24 Stunden am Server ungenauer gemacht und das gesuchte Ziel entfernt.