Apps
13.06.2016

Handy-Parken erkennt nun Standort und warnt vor Parkstrafen

Die Handy-Parken-App erkennt nun den Standort des Fahrzeuges automatisch und weist auf Parkverbote oder Kurzparkzonen hin.

Die Handy-Parken-App bekommt neue Funktionen. Anhand der GPS-Koordinaten erkennt die App die Stadt sowie den exakten Standort des Fahrzeuges automatisch und trägt dementsprechend die Parkzone selbständig in den Parkschein ein. Bisher mussten die Nutzer Parkzone und Stadt manuell eintragen.

Wird das Fahrzeug in eine Kurzparkzone in Wien abgestellt, erhalten Handy-Parken-Nutzer automatisch eine Benachrichtigungen, dass ein Parkschein zu lösen ist. Außerdem warnt die App bevor der Parkschein abläuft. Darüber hinaus erkennt die App, wenn das Auto in einer Anrainerparkzone abgestellt wird und weist App-Nutzer darauf hin, dass das Fahrzeug hier nicht abgestellt werden darf.

In einer Aussendung weist A1, das gemeinsam mit Parkbob diese Services realisiert hat, darauf hin, dass zur Bereitstellung keinerlei personenbezogenen Daten übermittelt werden und dass diese Services somit zu hundert Prozent anonym seien.

Drei Millionen Parkscheine im Monat

Handy-Parken ist in von Wien bis Bregenz in 29 Städten verfügbar. Über eine Million registrierte Nutzer lösen mit diesem Service über drei Millionen Parkscheine im Monat.