++ THEMENBILD ++ CORONAVIRUS: "STOPP CORONA APP"

© APA/ROLAND SCHLAGER / APA/ROLAND SCHLAGER

Apps

Stopp Corona ist App des Jahres

Bei der Bekämpfung des Coronavirus spielt es eine große Rolle, alle Menschen ausfindig zu machen, die potenziell Kontakt mit einer infizierten Person hatten. Einen großen Beitrag dazu leistet die Stopp-Corona-App vom Roten Kreuz, die dafür mit dem futurezone Award in der Kategorie App des Jahres – powered by ORF-TVThek – ausgezeichnet wird.

Über sie kann man Leute, die man gar nicht kennt, warnen, wenn man selbst mit dem Virus infiziert ist. Menschen, die mit den Personen in unmittelbaren Kontakt standen, bekommen dann am Smartphone eine gelbe Warnung bei einem Verdachtsfall und eine rote Warnung bei einer bestätigten Infektion. Solange man nicht gewarnt wird, oder selbst eine Infektion meldet, läuft die App still im Hintergrund und man bemerkt sie gar nicht.

Aktuell haben mehr als 1,55 Millionen Userinnen und User die Stopp-Corona-App heruntergeladen. Über 13.700 Nutzerinnen und Nutzer konnten über die App bereits ihre Kontakte warnen, wie das Rote Kreuz gegenüber der futurezone erklärt. 

Die Nominierten

Nominiert für den Preis war auch die App Hilfma. Sie soll zur Nachbarschaftshilfe animieren und Menschen, die helfen wollen, mit Menschen verbinden, die diese Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Man kann angeben, wofür man Unterstützung benötigt - etwa beim Lebensmitteleinkauf oder bei der Tierbetreuung - anschließend können sich hilfsbereite Nachbarn melden. Die App ist so aufbereitet, dass sie auch von älteren Menschen problemlos bedient werden kann.

Ebenfalls zu den Nominierten zählte die App  ClassNinjas. Sie ermöglicht es, Mathe ganz einfach per iOS- oder Android-Gerät zu lernen. Dazu gibt es eine Reihe von Lernvideos und Testsimulationen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare