© REUTERS / Mike Blake

Apps

Tinder Places: Dating-App bringt neue, gruselige Funktion

"Drei neue Matches nach dem letzten Supermarkt-Einkauf", könnte es in Zukunft für Tinder-Nutzer heißen. Denn Tinder-Nutzer könnten bald angezeigt bekommen, welche anderen, passenden Tinder-User im selben Supermarkt einkaufen oder regelmäßig dieselbe Bar besuchen.

Bei der Dating-App steht ein neues Feature vor Einführung, das Usern Vorschläge, abhängig von ihrer Location-History, unterbreitet. Hält man sich etwa öfter in einem bestimmten Park, Restaurant, Fitness-Studio oder Café auf, werden einem andere Tinder-Nutzer vorgeschlagen, die sich ebenso öfter an denselben Orten aufhalten.

Über den Launch der Tinder Places-Funktion wird schon länger spekuliert, nun steht der Start des Features offenbar kurz bevor. Aktuell testet die Dating-App Tinder Places in Australien und Chile.

Die Standorte basieren unter anderem auf Location-Daten von Foursquare. Laut Tinder werden für die neue Funktion ausschließlich öffentliche Orte herangezogen. Wohnadressen oder Arbeitsplätze sollen für Tinder nicht herangezogen werden.

Interaktive Landkarte mit Opt-in

Aktiviert ein User die Funktion, werden die öffentlichen Orte automatisch ausgewertet und in die Vorschläge eingearbeitet. Will jemand eine Location nicht im Tinder-Profil gespeichert haben, so soll sich diese jederzeit manuell entfernen lassen.

Places soll einen eigenen Platz in der App erhalten, also unabhängig von der Swipe-Page. Die Location-Funktion wird in Form einer interaktiven Landkarte aufbereitet, in der die eigenen Places angezeigt werden. Klickt man auf einen Ort, werden einem passende Tinder-Nutzer angezeigt.

Die eigene User-spezifische Landkarte mit eingezeichneten Orten ist dabei für andere Tinder-Nutzer nicht sichtbar. Ebenso werden Tinder-Nutzer die Location-History anderer Tinder-User nicht einsehen können.  

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!