Zur mobilen Ansicht wechseln »

Neue Funktion Uber lässt Abholort nach Bestellung ändern.

Uber lässt Teenager zwischen 13 und 17 Jahren testweise selbstständig Fahrten buchen
Uber lässt Teenager zwischen 13 und 17 Jahren testweise selbstständig Fahrten buchen - Foto: Uber
Künftig kann der Abholort auch dann geändert werden, wenn die Fahrt bereits bestellt wurde. Uber will zudem künftig seine Fahrer gründlicher prüfen.

Jeder, der den Fahrtdienst Uber schon einmal verwendet hat, kennt dieses Problem: Nachdem man eine Fahrt angefordert hat, stellt man fest, dass der gewählte Abholort doch nicht so optimal ist. Um derartige Situationen zu verhindern, kann man künftig den Abholort auch dann verändern, wenn man die Fahrt bereits bestellt hat. Der Nutzer muss lediglich „Bearbeiten“ auswählen und kann den neuen Abholort definieren. Der Fahrer wird über die Änderung benachrichtigt und bekommt eine neue Route berechnet.

Man wolle mit der neuen Funktion „frustrierende Situationen, in denen die Fahrgäste nicht unterwegs und die Fahrer nichts verdienen“, verhindern. Die Funktion hat aber auch Einschränkugen. Sollte man versuchen, eine vom ursprünglich gewählten Ort mehrere Kilometer entfernte Adresse zu wählen, lässt die App das nicht zu. Zudem ist diese Funktion vorerst nur auf USA, Großbritannien und Kanada beschränkt.

Mehr Austausch mit Fahrern

Die Funktion wurde bereits in einigen ausgewählten Städten getestet und soll nun auf diese drei Länder ausgeweitet werden. In weitere Folge soll die Funktion weltweit ausgerollt werden. Neben den Änderungen am Abholprozess wurde auch das Fahrerbewertungs-System überarbeitet. So wird nun auch die Vergangenheit eines Fahrers berücksichtigt. Ein Fahrer, der bereits mehr als 10.000 Fahrten absolviert hat und drei Beschwerden erhält, wird weniger rasch bestraft als ein Fahrer mit lediglich 100 Fahrten und drei Beschwerden.

Zudem will Uber nun eine Gesichtserkennungs-Software namens Real Time ID einsetzen, um Beschwerden eindeutig zuordnen zu können, wenn sich mehrere Fahrer ein Fahrzeug teilen. Des Weiteren werden Fahrten mit gestohlenen Accounts nun anders behandelt. Bisher wurde bei gehackten Accounts der Fahrtpreis anstandslos erstattet. Nun will sich Uber Feedback von den Fahrern holen, um festzustellen, ob der Kunde tatsächlich Fahrgast war oder er Opfer eines Betrugs wurde. 

(futurezone) Erstellt am 30.03.2017, 15:34

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?