B2B
09.09.2016

Apple: "iPhone 7 wird ohnehin ausverkauft sein"

Apple wird nicht mehr bekanntgeben, wieviel Vorbestellungen der neuen iPhones getätigt wurden. Das sei keine repräsentative Zahl, da das Gerät ohnehin ausverkauft sein werde.

Jahr für Jahr konnte Apple einen neuen Vorverkaufsrekord bei seinen neuen iPhones vermelden - nicht zuletzt auch, weil immer mehr Länder bei der ersten Verkaufswelle inkludiert waren. Damit ist jetzt Schluss. Gegenüber CNBC teilte Apple mit, dass man die Vorverkaufszahlen für das neue iPhone 7 nicht mehr kommentieren werde, da diese nicht repräsentativ seien. Durch den ausgebauten globalen Vertrieb wisse man schon bevor ein einziges iPhone 7 verkauft worden sei, dass die neuen Smartphone-Modelle ausverkauft sein werden.

iPhone 7 und Apple Watch Series 2

1/19

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Phil Schiller discusses the audio features of the

Phil Schiller discusses the audio features of the

Phil Schiller discusses the Apple AirPods during a

Phil Schiller discusses the Apple AirPods during a

Video screen image of Apple AirPods during a media

Phil Schiller discusses the iPhone7 during a media

Tim Cook discusses the iPhone 7 during an Apple me

Phil Schiller discusses the iPhone7 during a media

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Phil Schiller discusses the iPhone 7 during a medi

US-APPLE-HOLDS-PRESS-EVENT-TO-INTRODUCE-NEW-IPHONE

Phil Schiller, Apple's senior vice president of wo…

Ninetendo's Shigeru Miyamoto takes the stage durin

Tim Cook makes his closing remarks during an Apple

Jeff Williams discusses the Apple Watch Series 2 d

Jeff Williams discusses the Apple Watch Series 2 d

US-APPLE-HOLDS-PRESS-EVENT-TO-INTRODUCE-NEW-IPHONE

Jeff Williams, Apple's chief operating officer, sp…

Vorgeschobenes Argument?

Apple betonte, dass die ersten Zahlen wenig aussagekräftig seien, da sie von den Lieferkapazitäten bestimmt seien und nicht von der Nachfrage. Gleichzeitig wurde auf die Umsatz-Prognose verwiesen, die von einem zehnprozentigen Rückgang im Jahresvergleich ausgeht. Die Argumentation könnte folglich auch nur vorgeschoben sein, um nicht bereits am ersten Wochenende vermelden zu müssen, dass der bisherige Verkaufsrekord nicht mehr erreicht werden konnte.

Die Börse, die jede Apple-Aussage auf die Waagschale legt, reagierte verunsichert und schickte die Aktie, die während der iPhone-Präsentation sogar angeklettert war, auf ein Minus von zwei Prozent.