B2B
25.04.2017

Apple kürzt Affiliate-Provisionen für App-Verkäufe

Affiliate-Partner, die Apps oder In-App-Käufe bewerben, erhalten von Apple ab 1. Mai nur 2,5 statt sieben Prozent Provision. Viele Webseiten verlieren so wichtige Einnahmen.

Manche Webseiten, die auf den iTunes-Webstore verlinken, erhalten von Apple Provisionen für verkaufte Produkte, unter anderem für Apps oder In-App-Käufe. In Zukunft soll das allerdings weniger Geld einbringen. Wie MacStories berichtet, hat Apple angekündigt, ab 1. Mai 2017 nur noch 2,5 statt sieben Prozent vom Verkaufspreis an den jeweiligen Affiliate-Partner überweisen zu wollen.

Die reduzierte Provision ist vorerst nur für Apps und In-App-Käufe gültig. Für Links auf iTunes-Musik, Filme, Bücher und andere Inhalte werden weiterhin sieben Prozent vom Apple-Anteil an den Einnahmen an Affiliate-Partner ausgeschüttet. Die Reduktion des Prozentsatzes bei Apps könnte jedoch einige Webseiten, die Links auf den App Store setzen und Mitglied des Apple Affiliate-Programms sind, um wichtige Einnahmen bringen. Dazu kommt, dass Apple die Änderung sehr kurzfristig, nur eine Woche im Voraus, ankündigt.