B2B
30.08.2013

AT&T zeigt Interesse an Vodafone

Nach dem möglichen Ausstieg von Europas größtem Telekomkonzern aus dem Mobilfunk-Joint-Venture mit Verizon in den USA könnte Vodafone selbst ins Visier von Käufern geraten.

AT&T habe Interesse an Vodafone, meldete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Laut Analyst Robin Bienenstock von Sanford Bernstein könnte die Transaktion für etwa 124 Mrd. Dollar (93,5 Mrd. Euro) erfolgen.

Mobilfunkgeschäft im Visier


Der größte US-Mobilfunkanbieter schaue allerdings nur auf das Mobilfunk-Geschäft von Vodafone, sagte eine der befragten Personen. Sollte Vodafone jedoch massiv in Kabeldienste und das Festnetz investieren, würde dies AT&T abschrecken. Genau dies plant allerdings Vodafone, die beispielsweise Kabel Deutschland für knapp elf Milliarden Euro übernehmen.

130 Milliarden Dollar für US-Abschied


Am Donnerstag war bekanntgeworden, dass Vodafone und Verizon wieder über einen Rückzug der Briten aus dem Gemeinschaftsunternehmen verhandeln. Offenbar ist Verizon bereit, 130 Milliarden Dollar für den 45-Prozent-Anteil auf den Tisch zu legen.