Zur mobilen Ansicht wechseln »

Mobilfunk Bald in jedem Smartphone Technik aus Österreich.

Foto: AT&S
Ob iPhone, Sony Ericsson Xperia oder BlackBerry Torch – in fast jedem vierten Smartphone, das weltweit verkauft wird, befindet sich eine Leiterplatte, die von AT&S produziert wird. Künftig dürften auch Nokia und Samsung auf Technik „made in Austria“ setzen, womit der österreichische Leiterplatten-Hersteller die gesamte Top 10 der Smartphone-Hersteller beliefert.

Acht der Top-10-Smartphone-Hersteller sind AT&S-Kunden – nur Samsung ist es noch nie gewesen und Nokia ist es nicht (mehr). AT&S hatte sich in den vergangenen Jahren vom finnischen Hersteller getrennt, da Nokia an Stelle von Smartphones auf „Feature-Phones" gesetzt hatte. „Allerdings ergeben sich immer wieder neue Möglichkeiten, wenn sich seitens des Kunden die Anforderungen geändert haben", sagt Erich Nuncic, Chief Sales Officer bei AT&S. Derzeit sieht es so aus, dass AT&S künftig alle Hersteller aus der Top-10-Liga beliefern könnte, also auch Nokia und Samsung.

AT&S
Im AT&-S-Werk in Shanghai werden jährlich 160 Millionen Leiterplatten, vorwiegend für Smartphones, produziert. - Foto: AT&S

"Branche sieht uns als Technologieführer"
„Die Mobilfunkbranche sieht uns als Innovations- und Technologieführer, wir liefern Qualität und wir sind ein verlässlicher Partner", sagt AT&S-CEO Andreas Gerstenmayer. „Wenn wir uns als Technologieführer in einer Industrie sehen, dann muss es unser Ziel sein, mit jenen Unternehmen Geschäfte zu machen, die die Branche anführen".

Mit Nokia (vor mehr als einem Jahrzehnt hat Nuncic die Geschäfte mit Nokia angebahnt, Anm.) sei AT&S  immer in Kontakt geblieben und mit einem weiteren, derzeit sehr erfolgreichen Unternehmen befinde man sich mitten in Gesprächen. Welches Unternehmen das ist, dürfen weder Gerstenmayer noch Nuncic verraten, da aber Samsung Smartphone-Weltmarktführer ist und noch nicht von AT&S beliefert wird, dürfte es sich wohl um den Konzern aus Korea handeln.

Gut gehütetes Geheimnis
Welche Modelle künftig mit AT&S-Leiterplatten bestückt sein könnten, ist gut gehütetes Geheimnis, darf aus Geheimhaltungsgründen auch nicht verraten werden. (Dass im iPhone AT&S-Technik steckt, wurde übrigens von Apple bekannt gegeben und nicht vom österreichischen Konzern) Für AT&S wäre es jedenfalls eine Bestätigung, einer der begehrtesten Leiterplatten-Hersteller der Welt zu werden.

Auch dem Ziel, unter die Top-10-Hersteller der Welt zu gelangen, ist man dann einen Schritt näher. Derzeit ist AT&S in Europa Hersteller Nummer 1, weltweit belegt man etwa den 20. Rang. „Wir wollen in der Liga der Milliarden-Unternehmen mitmischen", sagte AT&S-Generaldirektor Andreas Gerstenmayer in einem futurezone-Interview Anfang des Jahres.

160 Millionen Leiterplatten
Gefertigt werden die Leiterplatten für sämtlichen mobilen Endgeräte in Shanghai, wo jährlich 710.000 Quadratmeter Leiterplatten produziert werden, was etwa 160 Millionen Stück sind. Bei etwa 500 Millionen verkauften Smartphones pro Jahr, ergibt sich ein AT&S-Marktanteil von etwa 20 bis 25 Prozent.

Nuncic: „Es ist extrem wichtig, in Shanghai zu sitzen, denn hier ist eines der asiatischen Zentren, hier ist praktisch jeder Hersteller mit seiner Fertigung vertreten." Auch wenn die Unternehmen ihre Firmenzentralen woanders hätten, die Entscheidungen würden hier getroffen, ist Nuncic überzeugt. Und weltweit gäbe es lediglich sechs bis zehn Hersteller, die Leiterplatten für Smartphones, Tablets und mobile Endgeräte mit der entsprechenden Technologie, Qualität sowie den benötigten Kapazitäten fertigen könnten.

(futurezone) Erstellt am 18.05.2012, 06:00

Kommentare ()

Einen neuen Kommentar hinzufügen

( Abmelden )

Dein Kommentar

Antworten folgen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?