© apa/Helmut Fohringer

Bank Austria
05/04/2011

Bankomat-Fehler führt zu doppelter Abbuchung

Ein Problem zwischen Bankomatbetreiber Paylife und der Bank Austria hat zu Doppelabbuchungen bei österreichischen Bankkunden geführt. Sowohl Behebungen bei Bankomaten als auch Kassensystemen in Supermärkten und Geschäften sind betroffen. Kunden wird geraten, erst einmal abzuwarten, die Fehlbuchungen sollten automatisch rückgängig gemacht werden.

von Martin Stepanek

Österreichweit scheinen seit Dienstag Doppelabbuchungen bei Kunden der Bank Austria auf. Wie Paylife gegenüber der futurezone bestätigte, führte offenbar ein fehlerhafter Routing-Vorgang zwischen Paylife und Bank Austria zu den fehlerhaften Buchungen. Die fehlerhaften Beträge tauchten erst jetzt auf den Kontoauszügen auf, allerdings dürfte das Problem über eine Woche bestanden haben. Selbst Beträge, die bereits in der Osterwoche bezahlt wurden, schienen bei Kunden nun als doppelte Abbuchung auf.

Keine Kosten
Kunden sollten durch den Fehler allerdings keine Kosten entstehen, auch wenn man durch die Doppelbuchung kurzfristig ins Minus rutscht. „Alle Sollzinsen werden automatisch rückgebucht, alle Habenzinsen gutgeschrieben“, beruhigt Bank-Austria-Sprecher Matthias Raftl. Da der Fehler sich außerdem erst am Dienstag im System niedergeschlagen habe, seien ohnehin noch keine Zinsen angefallen, so Raftl.

Während die Bank Austria eindeutig Paylife die Schuld für den Fehler gibt, versucht Paylife-Sprecherin Angela Szivatz im Gespräch mit der futurezone zu beschwichtigen. "Bei Datentransfers kann immer was schiefgehen, das ist eine normale Sache", so Szivatz. Im Grunde sei auch nichts passiert, die Beträge werden im Laufe des Tages automatisch rückgebucht. Für die richtige Rückverrechnung etwaig anfallender Zinsen sei allerdings die Bank Austria zuständig.

Wer sichergehen will, dass die Beträge wieder ordnungsgemäß rückgebucht wurden, sollte in den kommenden Tagen noch einmal den Kontoauszug prüfen. Laut Bank Austria seien ersten Informationen zufolge etwa 1500 Abbuchungen betroffen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.