B2B
31.01.2018

Betrugsverdacht: USA stoppen 600-Millionen-Dollar-ICO

Die US-Finanzmarktaufsicht SEC hat das ICO von AriseBank bzw. dessen Kryptowährung AriseCoin gestoppt. Bei dem Projekt soll es sich um ein Betrugsmodell handeln.

600 Millionen Dollar hat die US-amerikanische AriseBank innerhalb von zwei Monaten im Zuge eines Initial Coin Offerings aufgestellt. Angeboten wurde AriseCoin, eine neue Kryptowährung. Das Ziel der AriseBank war es, insgesamt eine Milliarde Dollar durch die Vergabe von AriseCoin-Einheiten einzunehmen. Die Securities and Exchange Commission (SEC) hat das ICO nun gestoppt. Sie hegt den Verdacht eines Betrugsmodells.

Wie Ars Technica berichtet, wurde AriseBank vom 29-jährigen Jared Rice mitbegründet, der 2015 wegen Betrugs verurteilt worden war. Er wurde auf Bewährung entlassen. Rund um AriseBank wurde mit großem Aufwand ein scheinbar funktionstüchtiges Marktmodell erschaffen, inklusive eigenem Betriebssystem (AriseOS) und Identifikationssystem (AriseID). In einem 100 Seiten starken Konzeptpapier wurde ein "neues ökonomisches System" angepriesen, "das die Vorteile von Kapitalismus und Sozialismus vereint". AriseBank sollte "Kapitalismus ohne die Ungleichheit und Sozialismus ohne den Mangel an Chancen" darstellen. Für das Projekt wurde außerdem eine bekannte Persönlichkeit als Werbeträger gewonnen: Der Boxer Evander Holyfield.