B2B
01.10.2018

Chinesischer Internetriese Tencent plant Konzernumbau

Der Konzern hinter erfolgreichen Produkten wie WeChat will das B2B-Angebot ausbauen.

Angesichts der schärferen Regulierung von Computerspielen in China will sich der Internetgigant Tencent neu aufstellen. Geplant sei, drei Geschäftsbereiche zu einer Einheit zusammenzufassen und eine neue Gruppe für Cloud-Dienste zu gründen, teilte der chinesische Facebook-Rivale am Sonntag mit.

Damit will Tencent Experten zufolge offenbar das Angebot von Cloud-basierten Diensten für Geschäftskunden verbessern, bei denen Rivale Alibaba in der Volksrepublik die Nase vorn hat. Gleichzeitig reagiert Tencent auf die strengere Regulierung des Online-Spielemarkts, der für den Internetriesen die größte Einnahmequelle ist.

Tencent wolle sich künftig besser für künftige Trends rüsten und den Ausbau des Internets für industrielle Kunden vorantreiben, hieß es weiter. Ein Technologie-Ausschuss soll zudem Forschung und Entwicklung stärken. Tencent hat in diesem Jahr deutlich an Börsenwert verloren. Die straffe Regulierung des Online-Spielemarkts hat dem Internetkonzern zudem den ersten Gewinnrückgang im Quartal seit fast 13 Jahren beschert. China will die Zahl neuer Onlinespiele sowie die Zeit junger Menschen, die diese mit elektronischen Geräten verbringen, beschränken und damit gegen die zunehmende Kurzsichtigkeit bei Kindern vorgehen. Der chinesische Branchenführer bei Online-Spielen betreibt auch die Social-Media-App WeChat.