B2B
11.11.2013

Deutsche Telekom stärkt Position in Osteuropa

Die Deutsche Telekom übernimmt den Telekom-Dienstleister GTS für 546 Millionen Euro. GTS verfügt über eine weitreichende Netzinfrastruktur und mehrere Rechenzentren.

Die Deutsche Telekom stärkt für mehr als eine halbe Milliarde Euro ihre Position in Osteuropa. Die Bonner haben für 546 Mio. Euro den Telekommunikationsdienstleister GTS Central Europe übernommen. Das teilte die Telekom am Sonntag in Bonn mit. GTS sei einer der führenden Anbieter von Telekommunikationsdiensten in Zentral- und Osteuropa. Die Gruppe verfüge über eine weitreichende Netzinfrastruktur und mehrere Rechenzentren in der Region.

"GTS ist ein weiteres Element zum Ausbau unserer integrierten Marktposition mit Mobilfunk und Festnetzdiensten", sagte Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges laut Mitteilung. Von dem Kauf profitierten vor allem die Telekom-Landesgesellschaften in Polen und in der Tschechischen Republik, die bisher hauptsächlich im Mobilfunkgeschäft tätig seien, sagte Claudia Nemat, Telekom-Vorstand für Europa und Technik.

Die GTS-Gruppe hat nach diesen Angaben im vergangenen Jahr einen Umsatz von 347 Mio. Euro und einen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 87 Mio. Euro erzielt - jeweils bereinigt um die Zahlen des slowakischen Geschäfts, das Transaktion bei den Verkäufern verbleibe. Verkäufer ist eine Gruppe internationaler Finanzinvestoren. Die Übernahme muss noch von den zuständigen Behörden genehmigt werden.