© REUTERS / Kacper Pempel

B2B
07/25/2019

eBay wird zum Paketzusteller

eBay wird Pakete künftig selber zustellen. Damit und mit weiteren Services will die Plattform Amazon Konkurrenz machen.

Die Verkaufsplattform eBay hat seinen neuen Paketdienst vorgestellt, mit dem das Verpacken, Lagern und Versenden von Produkten erleichtert werden soll. Der Dienst, der unter dem Namen "Managed Delivery" läuft, soll im kommenden Jahr starten. Ein Testbetrieb läuft derzeit in den USA, aber auch Deutschland. Das Potenzial für einen Paketdienst, wie ihn seit einiger Zeit auch Amazon betreibt, ist jedenfalls riesig. Allein in den USA werden etwa 1,5 Millionen eBay-Pakete täglich zugestellt.

Profi-Verkäufer

Der Dienst ist eBay zufolge vor allem für professionelle Verkäufer gedacht, die hohe Stückzahlen an Produkten verkaufen. Etwa 40 bis 50 Prozent aller auf eBay angeführten Artikel würden sich für das Zustellservice qualifizieren, teilte das Unternehmen mit. Der Versand ist allerdings nur ein Teil des Dienstes. Vielmehr will eBay durch Kooperationen mit Partnern Lagerräume zur Verfügung stellen, wo Produkte verwahrt bleiben können.

Mit diesem Schritt will man Käufern ermöglichen, mit ihren Produkten geografisch zu den Kunden zu rücken. Lieferzeiten sollen dadurch verkürzt werden. Auch um die sichere Verpackung müssen sich Verkäufer dann nicht mehr kümmern. Auch das übernimmt eBay mit seinen Partnern. Im Probebetrieb waren die Versandkosten im Vergleich zu etablierten Paketdiensten höher - dafür sind aber eben auch die Verpackung und die Abwicklung inkludiert.