B2B
05.02.2014

Foursquare erhält Finanzspritze von Microsoft

Vor kurzer Zeit noch absolut angesagt, ist der große mediale und User-Hype um Foursquare bereits wieder Geschichte. Microsoft investiert nun dennoch 15 Millionen Dollar.

Praktisch zeitgleich mit Bekanntgabe des neuen Microsoft-Chefs Satya Nadella wurde auch bekannt, dass der Konzern, wie schon länger kolportiert, mit der Check-in-Plattform Foursquare eine Partnerschaft eingeht. Laut Foursquare-Manager Holger Luedorf investiert Microsoft 15 Millionen Dollar und bekommt so Zugriff auf die über fünf Milliarden Check-ins und 40 Millionen Tipps, die User über Restaurants, Hotels, Sehenswürdigkeiten und Shopping-Lokalitäten hinterlassen haben.

Tiefgreifende Kooperation

Die Partnerschaft sei auf kommerzieller und technischer Ebene, teilte Foursquare mit. Microsoft wird etwa Daten von Foursquare in seiner Suchmaschine Bing und dem eigenen Kartendienst verwenden. Zusätzlich sollen die wertvollen Informationen auch in Windows 8 und Windows Phone prominent integriert werden.

Neben der Lizenz, um auf Foursquare-Daten zuzugreifen, soll Microsoft einem Techcrunch-Bericht zufolge aber einen tieferen Zugang als andere Lizenznehmer bekommen und so noch mehr aus den Kontext-Daten von Foursquare herausholen können. Gerüchte, dass Microsoft bei Foursquare einsteigen möchte, machten bereits im August vergangenen Jahres die Runde.