B2B
28.02.2012

Gatekeeper: ID für Apple-Entwickler

Apple hat mit „Gatekeeper“ im nächsten Betriebssystem OS X 10.8. Mountain Lion eine Sicherheitsfunktion eingebaut, die ermöglicht, dass Nutzer je nach Einstellung nur noch Programme und Apps von zertifizierten Entwicklern installieren können. Ab sofort können sich Entwicklern nun eine derartige „Developer ID“ besorgen.

Apple hatte vor kurzem überraschend das neue Betriebssystem OS X 10.8. Mountain Lion vorgestellt, das ab dem Sommer über den Mac App Store vertrieben werden soll. Mit dem „Gatekeeper“ (aka „Torwächter“) führt Apple mit Mountain Lion ein abgestuftes Sicherheitskonzept ein. Das Tool lässt sich so konfigurieren, dass es nur Software aus dem Mac App Store, oder von bei Apple gemeldeten Entwicklern zulässt. Diese können sich ab sofort eine „Developer ID“ besorgen.

Während Apple Gatekeeper“ als neues Sicherheitskonzept verkauft, um seine Nutzer besser vor Malware zu schützen, befürchten Kritiker allerdings, dass das OS-Betriebssystem bald ähnlich abgeschottet und in sich geschlossen sei wie iOS bereits jetzt ist. Die Standard-Einstellung von „Gatekeeper“ lässt nämlich nur Software zu, die aus dem Mac App Store stammt, oder die von "zertifizierten" Entwicklern stammt. Apple kann Entwicklern diese Zertifizierung jederzeit verweigern.

Was Gatekeeper für Nutzer bedeutet
Nutzer können bei Mountain Lion allerdings selbstständig ändern, ob sie auch Software von Entwicklern zulassen wollen, die bei Apple registriert und „identifiziert“ sind, oder sämtliche verfügbare Software. Die Software, die von „identifzierten“ Entwicklern stammt, ist dann etwa so sicher wie „vertrauenswürdige“ Websites beim Online-Kauf.

Entwickler können ID erwerben
Apple hat nun am Montag damit begonnen, Rundmails an Entwickler zu verschicken, wie sie sich eine „Developer ID“ besorgen können. Eine derartige ID bekommen Entwickler über eine Anforderungs-Funktion in Xcode 4.3 oder über das Developer Certificate Utility. Damit können Entwickler ihre Programme auch weiterhin ohne den Mac App Store vertreiben, sind aber zugleich „zertifiziert“, was für manche Nutzer durchaus ein entscheidendes Sicherheitskriterium sein wird.

Allerdings wird die Abhängigkeit von Apple für die Entwickler dadurch bereits größer, als sie vorher war. Denn Apple kann die Entwickler auch ablehnen bzw. keine ID ausstellen, wenn diese nicht alle Apple-Kriterien erfüllen können.

Mehr zum Thema

  • Apple überrascht mit "Mountain Lion"