B2B
31.01.2019

Gewinn bricht ein: Samsung hofft auf Galaxy S10

Der Gewinn ist beim südkoreanischen Hersteller im vierten Quartal 2018 um 31 Prozent zurückgegangen.

Angesichts der schwächeren Nachfrage nach Smartphones und Speicherchips hat Marktführer Samsung im vierten Quartal 2018 deutlich weniger verdient. Der Überschuss ging im Jahresvergleich um 31 Prozent auf 8,46 Billionen Won (6,6 Mrd. Euro) zurück, wie das südkoreanische Technologieunternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz fiel um 10 Prozent auf knapp 59,3 Billionen Won (knapp 46,36 Milliarden Euro).

Die Nachfrage nach Speicherchips dürfte auch im ersten Quartal dieses Jahres schwach bleiben, hieß es. Auch die schwachen Verkaufszahlen auf einem gesättigten Smartphone-Markt sowie die zunehmende Konkurrenz bei Bildschirmen für Smartphones und Tablets bereiten dem Konzern Sorgen. Trotz des schwachen letzten Quartalsergebnisses verzeichnete der südkoreanische Konzern dennoch ein Rekordergebnis für das Gesamtjahr, in dem man 190 Milliarden Euro Umsatz und 46 Milliarden Euro Gewinn verzeichnete.

Hoffen auf 5G und faltbare Smartphones

In der Sparte IT und mobile Kommunikation erwartet der Rivale von Apple für 2019 eine Ertragsverbesserung. Samsung setzt dabei unter anderem große Hoffnung auf seine neuen Galaxy-Flaggschiffe, die am 20. Februar offiziell präsentiert werden sollen. Dabei sollen neben dem S10 und S10+ auch eine 5G-Variante sowie ein faltbares Smartphones präsentiert werden.

Beide Technologien sollen Wachstumstreiber werden: Samsung produziert unter anderem auch die Technologie hinter den faltbaren Bildschirmen und ist am Aufbau eines 5G-Netzes in Südkorea und anderen Ländern beteiligt.