Produkte
21.11.2018

Alles was wir über das Samsung Galaxy S10 wissen

Wieder sind neue Details zu Aussehen und Funktionen des neuen Samsung-Smartphones durchgesickert.

Wie bereits zahlreiche durchgesickerte Informationen vermuten lassen, plant Samsung für das Galaxy S10 tiefgreifende Veränderungen bei seinem Spitzenmodell: Größere Bildschirme, neue Mobilfunktechnologie, mehr Kameras und ein innovatives Design.

Glaubt man den Analysten, sei dies auch notwendig, um sich von der Konkurrenz abzuheben und den Kunden einen Grund zu geben, die neuen Spitzenmodelle zu kaufen und die schwächelnden Smartphone-Verkäufe wieder anzukurbeln.

Drei Modelle +1

Die letzten Gerüchte deuten darauf hin, dass das S10 in drei verschiedenen Varianten kommen wird. Das kleinste Modell soll einen Screen von 5,8 Zoll haben, das größte ein 6,4-Zoll-Display. Ein Modell soll dabei als günstiges S10 vermarktet werden.

Neben den drei Modellen soll Samsung auch einem vierten S10-Modell arbeiten, das über die neueste Mobilfunktechnologie 5G verfügt. Dieses werde intern als "Beyond X" bezeichnet, berichtet das Wall Street Journal.

Das 5G-Modell, das im Frühjahr 2019 in den USA und Südkorea auf den Markt kommen soll, werde sogar über einen 6,7 Zoll Screen verfügen.

Viele, viele Kameras

Während Google bei den Pixel-Phones einer Hauptkamera treu bleibt, Apple auf ein Dual-Kamera-Setup setzt und Huawei drei Hauptkameras verbaut, will Samsung noch eines draufsetzen.

Demnach werde das 5G-Variante des Galaxy S10 mit insgesamt sechs Kameras - zwei Selfie-Kameras und vier Hauptkameras - ausgestattet sein.

Diese zusätzlichen Kameras könnten für optischen Zoom, mehr Tiefeninformationen für den Portrait-Modus und variablen Blenden dienen.

Kein Notch

Frühere Leaks gehen davon aus, dass beim Galaxy S10 Samsungs "Infinity-O-Display" zum Einsatz kommen wird. Damit soll Samsung seiner Linie treu bleiben und seinen Smartphones keinen Notch verpassen.

Statt der Einkerbung soll die Selfie-Kamera an der Vorderseite in einem Loch im Display versteckt sein. Ein solches Notch-loses Design haben bereits die bekannten und verlässlichen Leaker Evan Blass und Ice Univerese "bestätigt".

Fingerprint im Display

Bei den letzten S-Modellen hat Samsung den Fingerprintsensor stets auf der Rückseite des Geräts verbaut. Kritik gab es daran, dass der Sensor für Menschen mit kleineren Händen schwer erreichbar ist.

Beim kommenden Galaxy S10 soll der Fingerabdrucksensor nun im Bildschirm integriert sein. Konkret soll es sich um einen "Ultraschall, In-Display-Fingerprint-Scanner" handeln.

Gesichtserkennung

Beim Galaxy S10 soll es Samsung angeblich Apple gleichmachen und die kommenden Spitzenmodelle mit einer 3D-Gesichtserkennungstechnologie ausstatten, mit der das Smartphone entsperrt werden kann.

Sensoren und Lautsprecher im Display

Um einen Notch-losen Bildschirm gewährleisten zu können, ist eine Reihe neuer Technologien notwendig, von der der Leaker Ice Universe bereits in der Vergangenheit berichtet hat. Neben "Fingerprint on Display" werden diese "Under Panel Sensor", "Haptic on Display" und "Sound on Display" genannt. Demnach könnten sämtliche Sensoren im Display-Panel integriert werden. So könnte auch das Display als Lautsprecher für Telefongespräche dienen.

Wie dies umgesetzt werden soll, bleibt abzuwarten. Bei anderen Smartphones, die auf eine ähnliche Lautsprecher-Technologie setzen – Vivo Nex und Xiaomi Mi Mix – war die Tonqualität beim Telefonieren stets wesentlich schlechter als bei herkömmlichen Lautsprechern.

Kein Kopfhöreranschluss mehr

Anders als das S9 oder das Note 9 soll das Galaxy S10 als erstes Samsung-Spitzenmodell keinen Kopfhöreranschluss mehr haben. Dabei ist davon auszugehen, dass kabelgebundene Kopfhörer weiter über einen USB-C-Klinkenadapter an das Smartphone angeschlossen werden können.

Verwirrung um verschiedene Modelle

Über die neuen Funktionen und Ausstattungsmerkmale des Galaxy S10 scheinen sich die einzelnen Leaker ziemlich einig zu sein. Verwirrung herrscht darüber, welche Modelle mit welchen Features ausgestattet sein werden.

So heißt es bei manchen Leaks, dass nur ein Modell mit einem Loch für die Selfie-Kamera und In-Display-Fingerprint ausgestattet sein soll. Ebenso sei damit zu rechnen, dass das S10-Einsteigermodell mit einer abgespeckten technischen Ausstattung kommen soll.

Präsentation im Februar

Normalerweise stellt Samsung seine S-Modelle immer beim Mobile World Congress in Barcelona vor. Dieser startet 2019 Ende Februar. Auch der Bericht im Wall Street Journal geht von einem Präsentations-Event im Februar aus.

Auch gebe es Hinweise, dass die marktreife Version des faltbaren Galaxy X im März offiziell vorgestellt werden soll.