B2B
14.10.2016

HP streicht bis zu 4000 Jobs

Die Flaute im Geschäft mit Computern und Druckern führt bei dem US-Hardware-Hersteller zu einem weiteren Stellenabbau.

In den nächsten drei Jahren sollen quer durch die Belegschaft 3000 bis 4000 Jobs gestrichen werden, wie Vorstandschef Dion Weisler am Donnerstag bei einer Analystenkonferenz in New York ankündigte. Zuletzt hatte das Unternehmen etwa 50.000 Mitarbeiter.

Die HP-Aktie fiel nachbörslich zunächst um gut zwei Prozent. Allerdings hatte der Konzern auch einen verhaltenen Geschäftsausblick abgegeben. HP Inc führt seit der Aufspaltung des IT-Schwergewichts Hewlett Packard vor einem Jahr das Hardware-Geschäft des Silicon-Valley-Urgesteins weiter. Die IT-Dienstleistungssparte wurde in die neue Gesellschaft Hewlett Packard Enterprise (HPE) abgetrennt.