Titel-Skandal
05/09/2012

Köpferollen bei Yahoo hat begonnen

Für Rekrutierung von CEO Thompson zuständiges Vorstandsmitglied tritt zurück.

Im Skandal rund um den gefälschten akademischen Titel von Yahoo-CEO Scott Thompson rollt beim Online-Konzern der erste Kopf. Vorstandsmitglied Patti Hart tritt zurück. Gleichzeitig gibt der Vorstand bekannt, ein eigenes Untersuchungskomitee zu schaffen, um die akademischen Errungenschaften von Thompson zu prüfen.

Patti Hart wird die Verantwortung für Thompsons ursprüngliche Rekrutierung zugeschoben. Wie AllThingsD berichtet, hätte Hart den Lebenslauf des CEO besser überprüfen lassen müssen. Hart, die selbst CEO des Computerspiel-Unternehmens International Game Technology ist, wird sich fortan auf ihre Aufgaben außerhalb des Yahoo-Vorstands konzentrieren. Bei der nächsten Jahresversammlung wird sie jedenfalls nicht mehr zur Wiederwahl antreten.

Komitee soll Anworten finden
Das Untersuchungskomitee von Yahoo soll nun einige ungeklärte Fragen beantworten. Etwa jene, wie es kommen konnte, dass korrekte Angaben über Scott Thompsons Karriere in den Unterlagen der Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission auftauchten, als er noch bei eBay arbeitete, die Angaben danach aber verfälscht wurden. Oder jene, warum Thompson niemals korrigierte, wenn er mit seinem falschen Titel für Computerwissenschaften am Stonehill-College in Boston, konfrontiert wurde.

Scott Thompson wird sich noch einigen weiteren unangenehmen Fragen stellen müssen. Bei seinen Mitarbeitern hat sich der CEO bereits für die “Ablenkung” durch die Titel-Affäre entschuldigt - nicht aber dafür, dass es überhaupt zu einer solchen gekommen ist.

Mehr zum Thema

  • Yahoo: Aktionär verlangt Einblick in Interna
  • Gefälschter Lebenslauf: Yahoo-Chef unter Druck