© reuters

Personalentscheidung
09/21/2011

Manager verlässt Microsoft nach Tweet

Ein Microsoft-Mitarbeiter hat das Unternehmen verlassen, nachdem er seine gemischten Eindrücke zu Nokias erstem Windows Phone 7-Smartphone getwittert hat.

Joe Marini, der für die Web-Aktivitäten zu dem Smartphone-Betriebssystem Windows Phone 7 verantwortlich war, konnte sich im Rahmen der Microsoft-Entwicklerkonferenz BUILD einen persönlichen Eindruck zu dem ersten Nokia-Smartphone, das mit Windows Phone 7 läuft, verschaffen. Seine Meinung dazu verbreitete er über den Microblogging-Dienst Twitter, was ihm schlussendlich den Job gekostet haben könnte.

Die Tweets waren kaum negativ, so merkte er die gute Verarbeitung an und hielt fest: „Insgesamt würde ich eine Acht geben. Liegt gut in der Hand, gute Kamera, schnelles Betriebssystem und gute Verarbeitung.“ Als Kritikpunkt hielt Marini fest, dass das Smartphone ein größeres Display vertragen könnte.

Angesprochen auf die Personalentscheidung sagte eine Microsoft-Sprecherin gegenüber dem Portal geekwire.com: „Wir diskutieren unsere Personalentscheidungen nicht in der Öffentlichkeit, aber ich kann bestätigen, dass Joe Marini nicht länger für Microsoft arbeitet.“ Marini selbst gab keine Stellungnahme ab.

Microsofts Social-Media-Richtlinien (PDF) rufen Mitarbeiter dazu auf, bei Tweets behutsam vorzugehen und keine Informationen zu verbreiten, die als vertraulich eingestuft werden könnten.