B2B
03.08.2018

Marktforscher: Tablet-PCs entwickeln sich zum Ladenhüter

Laut aktuellen Zahlen von IDC ist der Markt für Tablet-PCs um 13,5 Prozent geschrumpft. Apple bleibt der Platzhirsch.

Der Markt für Tablet-PCs ist im vergangenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 13,5 Prozent geschrumpft, laut aktuellen Daten des Marktforschers IDC wurden von April bis Juni 2018 noch 33 Millionen Geräte verkauft.

Viele Privatpersonen und Unternehmen investieren doch lieber in PCs – vor allem, wenn sie weniger Budget zur Verfügung haben, heißt es von Jitesh Ubrani, Senior Research Analyst bei IDC: Der Launch von neuen Produkten wie dem Surface Go, Detachables mit Chrome OS und eventuell einem günstigeren iPad Pro könnte aber vor allem dem Segment der Detachables eine rosige Zukunft beherrschen – vorausgesetzt, Performance und Software entsprechen den Erwartungen der Kunden.

Apple bleibt der Platzhirsch

Apple bleibt nach wie vor Marktführer im Feld der Tablet-PCs, mit einem Marktanteil von 34,9 Prozent und immerhin einem kleinen Wachstum von 0,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Den Marktforschern zufolge hat Apple unter anderem vom Launch neuer iPads Ende des ersten Quartals sowie von Verbesserungen im Betriebssystem und von Initiativen im Bildungsbereich profitiert.

Samsung belegt den zweiten Platz im Ranking mit einem Marktanteil von 15,1 Prozent, verkaufte allerdings um 16,1 Prozent weniger Tablets als im gleichen Quartal des Vorjahres. Positive Vorzeichen sehen die Marktforscher hier durch die Auffrischung der Galaxy Tab S-Serie.

Der Drittplatzierte im Ranking ist Huawei, das im vergangenen Quartal 3,4 Millionen Tablets verkaufte – um 7,7 Prozent mehr als im gleichen Quartal des Vorjahres. Die Hälfte dieser Geräte verkaufte Huawei in der Asia-Pazifik-Region.

Der größte Verlierer im Ranking ist Amazon, dessen Verkaufszahlen um 33,5 Prozent auf 1,6 Millionen Stück gefallen sind. Vor allem in den USA hat Amazon mit einem gesättigten Markt zu kämpfen.