B2B
08.07.2014

Massiver Gewinneinbruch bei Samsung

Der Smartphone-Marktführer erwartet im zweiten Quartal deutlich weniger Gewinn als im Vorjahr. Grund sind der schärfere Wettbewerb und der starke Won.

Das langsamere Absatzwachstum bei Smartphones und ein schärfer werdender Wettbewerb haben Marktführer Samsung weiter zugesetzt. Das führende südkoreanische Technologie-Unternehmen rechnet für das zweite Quartal 2014 mit einem Rückgang des operativen Gewinns um gut 25 Prozent im Jahresvergleich auf 7,2 Billionen Won (5,2 Milliarden Euro). Es ist das erste Mal seit zwei Jahren, dass der Konzern in einem Quartal weniger als acht Billionen Won verdient. Auch die Aufwertung der Landeswährung mache sich negativ bemerkbar, teilte Samsung in seinem Ergebnisausblick für das abgelaufene Quartal am Dienstag mit. Unter anderem gebe es wachsende Konkurrenz in China und einigen europäischen Märkten. Der Umsatz ging laut Schätzung um 9,5 Prozent auf 52 Billionen Won zurück.

Analysten fürchten, dass der Gewinn auch von Juli bis September sinken könnte, es wäre das vierte Quartal in Folge mit sinkenden Gewinnen. So könnte Apple mit dem erwarteten Nachfolger des iPhone 5S Samsung zusetzen. Außerdem rechnen die Experten damit, dass Samsung die Verkaufspreise für Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones senken muss, um Marktanteile zu verteidigen, was ebenfalls auf dem Gewinn lasten würde. An der Börse in Seoul bauten die Aktien von Samsung im Handelsverlauf ihre Gewinne auf ein Plus von zwei Prozent aus, nachdem sie in Erwartung schlechter Zahlen in den vergangen Tagen gesunken waren.