© Reuters/BRENDAN MCDERMID

Personalia

Microsoft-CEO-Kandidat Mulally bleibt bei Ford

Dass Alan Mulally Ford im Jahr 2014 erhalten bleibt, verkündete Edsel Ford II, der Vorstandsvorsitzende des US-Autoherstellers, am Donnerstag. Der CEO bestätigt dies gegenüber Bloomberg: "Es gibt keine Planänderung." Mulally wird als aussichtsreicher Kandidat für den Chefposten bei Microsoft gehandelt. Der langjährige CEO Steve Ballmer will seinen Posten im kommenden Jahr zurücklegen.

Neben Mulally gilt Ex-Nokia-Chef Stephen Elop als heißer Kandidat für die Microsoft-Führung. Elop, der bereits vor seinem Wechsel zu Nokia im Microsoft-Management saß, werden nach der Ankündigung von Mulallys Verbleib bei Ford nun mehr Chancen zugerechnet. Noch mehr Chancen scheint Microsoft-Manager Satya Nadella zu haben. Ganz aus dem Rennen scheint aber auch Mulally nicht zu sein.

"Alles, was Mulally auf die Frage nach einem Wechsel zu Microsoft sagte war: 'Wir kommentieren keine Spekulationen'", sagt Analyst Rick Sherlund. "Wir sehen darin ein Nicht-Ablehnen. Wenn er nicht immer noch zur Diskussion stünde, wäre es leicht zu sagen, ich bin nicht interessiert und werde nicht weggehen - so wie dies andere Kandidaten gemacht haben."

Wie TechCrunch berichtet, fiel der Microsoft-Aktienkurs nach der Meldung von Mulallys Verbleib bei Ford um 3,5 Prozentpunkte, was einem Wertverlust von 12 Milliarden Dollar gleichkommt.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare