Content
02/12/2013

Microsoft plant Produktion von TV-Serien

Nach Amazon und Netflix will auch der Software-Konzern Inhalte produzieren

Produzieren anstatt lizenzieren, so lautet aktuell das Motto vieler Internet-Services. Netflix startete vergangene Woche mit der ersten, aus Eigenmitteln produzierten TV-Serie House of Cards. Amazon wiederum steckt Geld in Kinder-Serien. YouTube will ebenfalls sein Premium-Angebot mit exklusivem Content erweitern.

Exklusives Material
Im Zuge der Konferenz D:Dive gab nun Microsoft-Managerin Nancy Tellem an, dass der Konzern ebenfalls ins Entertainment-Geschäft einsteigen will. Es werde die Produktion von exklusiven Video-Inhalten überlegt. Diese sollen für Kunden Anreize schaffen, Services wie Xbox Music oder Xbox Video verstärkt zu nützen. Dabei handelt es sich um Konkurrenz-Angebote zu Apples iTunes oder Amazons Video-Dienst. Dies soll helfen, die Stellung der Xbox-Spielkonsole im Wohnzimmer zu festigen. Hier hat Microsoft gegenüber Sony, das mehrere Film-Studios besitzt, einen Nachteil. In einem ersten Schritt will sich Microsoft die Exklusiv-Rechte von Drittanbietern sichern und interaktive TV-Erlebnisse schaffen. Tellem rechnet damit, dass erste Exklusiv-Inhalte Ende des Jahres verfügbar sein werden.

Mehr zum Thema

  • Netflix überrascht mit Gewinn
  • Hohe Preise und fehlende Inhalte bremsen UHDTV
  • Amazon produziert eigene TV-Serien
eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.