B2B
07.11.2013

Microsoft verdient prächtig an Android

Patentzahlungen von Unternehmen, die Android verwenden, bringen Microsoft zwei Milliarden US-Dollar pro Jahr ein. Laut Analysten kaschieren diese Einnahmen ein großes Problem beim Software-Hersteller.

Laut einer Schätzung von Rick Sherlund, einem Analysten des Finanzunternehmens Nomura, nimmt Microsoft pro Jahr rund zwei Milliarden US-Dollar durch Android-Patentzahlungen ein. Dieser Betrag habe eine Gewinnspanne von rund 95 Prozent und erweise sich daher als durchaus einträgliches Geschäft. Lediglich ein kleiner Teil dürfte für Anwaltskosten aufkommen.

Verlustsparte Xbox

Doch hinter der vermeintlich guten Nachricht steckt starke Kritik am Software-Hersteller. Denn ebendiese Summe verberge, dass Microsofts „Entertainment and Devices“-Bereich schwere Verluste schreibe. Für das abgelaufene Fiskal-Jahr konnte Microsoft zwar einen Gewinn von 848 Millionen US-Dollar in der ED-Sparte verbuchen, doch ohne die Android-Einnahmen sähe das deutlich anders aus.

Laut Sherlund würde diese Sparte ohne die Patentzahlungen rund 2,5 Milliarden US-Dollar pro Jahr an Verlusten einbringen. Davon seien allein rund zwei Milliarden der Xbox-Plattform zuzuschreiben. Daher fordert er unter anderem die Ausgliederung von Xbox aus aus dem Unternehmen, da diese nicht zum Rest von Microsoft passe.