© EPA/Puchner

B2B
05/18/2016

Microsoft verkauft Reste der Nokia-Handysparte an Foxconn

Der Technologiekonzern aus Redmond verkauft sein Feature-Phone-Business für 350 Millionen Dollar an eine Tochterfirma von Foxconn.

Es wurde bereits länger darüber spekuliert. Nun ist es tatsächlich zu dem Deal gekommen: Microsoft verkauft sein Feature-Phone-Business an Foxconn. Damit entledigt sich Microsoft von den letzten Resten von Nokias Hardware-Sparte.

Wie Microsoft in einer Aussendung schreibt, dürften rund 4500 Mitarbeiter zu FIH Mobile Ltd. wechseln - die Tochterfirma von Foxconn, die offizell das Feature-Phone-Business von Microsoft übernimmt. Im Rahmen der Vereinbarung wird FIH Mobile Ltd. auch Microsoft Mobile Vietnam übernehmen - die Produktionsstätte des Unternehmens in Hanoi, Vietnam.

Microsoft wird Windows 10 Mobile weiterentwickeln und auch weiterhin Lumia-Smartphones, sowie Handys von Hardware-Partner wie Acer, Alcatel oder HP unterstützen.

Im Zuge des Deals werden sämtliche Assets - Markenrechte, Software und Services - an die Foxconn-Tochter übertragen.