Erfolgszahlen
04/26/2011

Milliarden-Dividende für IBM-Aktionäre

Gewinnbeteiligung je Aktie steigt auf 75 Cent pro Stück

Gestützt auf

und prall gefüllte Kassen schüttet der Technologiekonzern IBM Milliarden von Dollar an seine Aktionäre aus. Die Gewinnbeteiligung je Aktie werde um 15 Prozent auf 75 Cent je Stück erhöht, teilte das Unternehmen am Dienstag in St. Louismit. Damit schüttet IBM etwa 900 Millionen Dollar an Dividende aus. Zudem wird der Rückkauf von eigenen Anteilen um bis zu acht Milliarden Dollar ausgeweitet. An der Börse stieg die Aktie des Konzerns auf ein Rekordhoch.

Inklusive bereits laufender Aktienrückkaufprogramme könne IBM jetzt eigene Aktien für bis zu 12,7 Milliarden Dollar erwerben, teilte das Unternehmen mit. Bereits im Oktober will es weitere Programme zum Erwerb von eigenen Anteilen prüfen lassen. IBM setzt damit den Kurs der vergangenen Jahre fort. „Seit 2003 haben wir über Dividenden und Aktienrückkäufe mehr als 100 Milliarden Dollar an unsere Aktionäre ausgeschüttet, ohne die Investitionen in das laufende, operative Geschäft zu vernachlässigen“, sagte IBM-Chef Samuel Palmisano.

Aktie auf Rekordhoch
Am Aktienmarkt wurden sowohl die hervorragenden Quartalszahlen der vergangenen Woche als auch die Mitteilung vom Dienstag positiv aufgenommen. Der Kurs der Aktien kletterte am Dienstag um bis zu 0,91 Prozent auf 169 Dollar und damit auf ein Rekordhoch. Das im Dow Jones notierte Papier gehört seit dem Ende der Finanzkrise zu den größten Gewinnern unter den US-Standardwerten. Seit Ende 2008 stieg der Marktwert des Unternehmens um mehr als 100 Prozent - mit einem Börsenwert von rund 205 Milliarden Dollar gehört IBM weltweit zu den teuersten Unternehmen.

Mehr zum Thema