Startup Week
10/07/2011

MySugr: Wiener gewinnen "Startup Challenge"

Das österreichische Startup will helfen, Diabetes via Smartphone effizienter zu therapieren und gewinnt neben einem Trip ins Silicon Valley ein Preisgeld von 30.000 Euro.

von Jakob Steinschaden

Mehrere Hundert Start-ups aus 46 Ländern haben sich beworben, nur eines konnte den begehrten Preis für sich gewinnen: Bei der im Rahmen der Wiener Start-up Week ausgetragenen “Startup Challenge” konnte sich MySugr mit Sitz in Wien durchsetzen. 50 Start-ups schafften es ins Halbfinale, zehn von diesen buhlten im großen Finale um die Gunst der Fach-Jury.

MySugr gewinnt 30.000 Euro und bekommt einen Aufenthalt von drei Wochen nahe dem Silicon Valley (in einem Haus in Santa Cruz) im Rahmen der “Techcrunch Silicon Valley Tour de Force” gesponsert - Flugtickets und Netzwerk-Unterstützung des österreichischen Business-Angel-Fonds SpeedInvest inklusive. Auf dem zweiten Platz landeten ex aequo MyKoob aus Litauen und PocketGuide aus Ungarn.

Bei MySugr geht es um die effizientere Diabetes-Therapie mit Hilfe einer Smartphone-App. Das Start-up befindet sich derzeit noch im Stealth-Mode, will aber Ende 2011/Anfang 2012 offiziell starten. Nähere Details darüber, wie der Dienst funktionieren soll, wird es erst dann geben. Der Markt für die Applikation soll jedenfalls riesig sein: 350 Millionen Menschen leiden weltweit an Diabetes.

Mehr zum Thema

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.