B2B
18.09.2018

Oracles Cloud geht die Luft aus

Oracle macht weniger Umsatz mit der Cloud als ursprünglich erwartet. Denn auch die Konkurrenz ist stark.

Der amerikanische SAP-Konkurrent Oracle hat den Umsatz in seinem zur größten Sparte angewachsenen Cloud-Geschäft nicht so deutlich gesteigert wie erwartet. Damit blieben auch die Gesamterlöse von knapp 9,19 Milliarden Dollar im ersten Geschäftsquartal hinter den Prognosen der Analysten (9,28 Milliarden) zurück. Zuletzt hatte der Konzern noch von einem starken Wachstum des Cloud-Geschäfts profitiert. Inzwischen wachsen aber Zweifel, ob Oracle sich gegen Konkurrenten wie Microsoft, Salesforce und Amazon durchsetzen kann.

Seit dem Vorquartal weist Oracle die Umsätze für das schnell wachsende Cloud-Geschäft zusammen mit den Erlösen aus seinem traditionellen Verkauf von Software-Lizenzen aus. Der Nettogewinn stieg in den drei Monaten bis Ende August um sechs Prozent auf 2,27 Milliarden Dollar, wie das Unternehmen am Montag nach US-Börsenschluss mitteilte. Oracle-Aktien brachen im nachbörslichen Handel um sechs Prozent ein.